Zum Hauptinhalt springen

Der EHC Biel weiter im Höhenflug

Vor ausverkauftem Haus schickt das Team von Kevin Schläpfer den amtierenden Meister HC Davos gleich mit 5:1 nach Hause.

Thomas Rüfenacht am Boden: Der SC Bern strauchelt in Freiburg.
Thomas Rüfenacht am Boden: Der SC Bern strauchelt in Freiburg.
Keystone
Andrey Bykov trifft gegen Janick Schwendener im Tor des SCB.
Andrey Bykov trifft gegen Janick Schwendener im Tor des SCB.
Keystone
Alain Berger wird von Michael Ngoy (links) und Sakkari Salminen in die Zange genommen.
Alain Berger wird von Michael Ngoy (links) und Sakkari Salminen in die Zange genommen.
Keystone
1 / 5

Ähnlich wie am Vortag beim 2:1-Auswärtssieg in Lugano brauchten die Bieler auch gegen Davos nicht lange, um sich eine komfortable Zweitore-Führung herauszuspielen. Fabian Lüthi und Ahren Spylo legten mit ihren Toren in den ersten fünf Minuten den Grundstein für einen weiteren erfolgreichen Bieler Abend. Für Lüthi, der auf diese Saison hin von Ambri-Piotta zu den Seeländern kam, war es der erste Treffer im Dress der Bieler.

Die 6521 Zuschauer in der erneut ausverkauften neuen Arena erlebten in der Folge ein euphorisiertes Heimteam, das gegen allerdings ersatzgeschwächte Davoser die Führung durch Tore von Topskorer Gaëtan Haas (29.), Gianni Ehrensperger (39.) und Daniel Steiner (58.) weiter ausbauen konnte. Schliesslich war es Dino Wieser, der Biels Torhüter Lukas Meili 17 Sekunden vor Schluss den ersten Saison-Shutout vermieste.

Davos hatte in der 24. Minute die grösste Chance auf den 1:2-Anschlusstreffer vergeben, als Andres Ambühl einen Penalty verschoss. Dass der Meister derzeit nicht zu den Spitzenteams gehört, liegt auch daran, dass HCD-Trainer Arno Del Curto mit Félicien Du Bois, Enzo Corvi, Grégory Sciaroni und neu auch dem schwedischen Topskorer Marcus Paulsson (wegen Rückenproblemen) einige Leistungsträger wegen Verletzungen nicht zur Verfügung stehen.

Biel - Davos 5:1 (2:0, 2:0, 1:1)

6521 Zuschauer (ausverkauft). - SR Eichmann/Koch, Bürgi/Dumoulin. - Tore: 3. Lüthi 1:0. 5. Spylo (Haas) 2:0. 29. Haas (Tschantré) 3:0. 39. Ehrensperger (Stapleton) 4:0. 58. Daniel Steiner (Olausson, Wellinger/Ausschluss Forster) 5:0. 60. (59:43) Dino Wieser (Lindgren) 5:1.- Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Biel, 3mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Haas; Walser.

Biel: Meili; Dave Sutter, Huguenin; Wellinger, Jelovac; Jecker, Dufner; Rouiller, Maurer; Arlbrandt, Olausson, Daniel Steiner; Tschantré, Gaëtan Haas, Spylo; Stapleton, Fabian Sutter, Ehrensperger; Lüthi, Herburger, Rossi.

Davos: Genoni; Guerra, Jung; Heldner, Forster; Nater, Brejcak; Paschoud, Schneeberger; Kessler, Axelsson, Ambühl; Marc Wieser, Lindgren, Dino Wieser; Simion, Walser, Jörg; Ryser, Aeschlimann, Egli.

Bemerkungen: Biel ohne Fey, Berthon, Joggi, Nicholas Steiner und Wetzel, Davos ohne Paulsson, Corvi, Du Bois, Sciaroni, Kindschi und Sieber (alle verletzt). 35. Timeout Davos.

si/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch