Der SCB hat alles ­versucht, aber nicht alles richtig gemacht

Der SCB hat die Wichtigkeit des Torhütertrainers unterschätzt, schreibt Sportredaktor Reto Kirchhofer.

Sportredaktor Reto Kirchhofer schreibt über den Abgang von Leonardo Genoni.

(Bild: Raphael Moser)

Reto Kirchhofer@rek_81

Es ist Freitag, kurz vor Mitternacht, als Marc Lüthi auf der Kursaal-Terrasse Leonardo Genoni zum Gespräch bittet. Zuvor wurde der Tor­hüter des SC Bern an der Gala «Hockey Awards» mit dem Schweizer Nationalteam für den Gewinn von WM-Silber geehrt.

Genoni ist festlich gekleidet, Lüthi chic – die Feierlaune mag sich beim Berner Geschäftsführer nach dem Tête-à-Tête mit dem Goalie nicht einstellen. Normalerweise mische er sich nicht ein, meint Lüthi. Er ist keiner, der Leute zum Bleiben überredet. Er funktioniert eher nach dem Motto: «Wär nid wott, het gha». – «Aber das hier ist speziell», sagt er.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Kommentare
Loading Form...