Zum Hauptinhalt springen

Déruns verletzt, Stephan im Tor, Seger Captain

Die Schweizer Eishockey-Nati muss zum ersten WM-Spiel am Freitag gegen Frankreich eventuell ohne Thomas Déruns antreten. Der SCB-Stürmer verletzte sich im Training am Nacken.

Pech: Thomas Déruns hat sich am Mittwoch im Training am Nacken verletzt.
Pech: Thomas Déruns hat sich am Mittwoch im Training am Nacken verletzt.
Keystone

Am Donnerstag musste Déruns, der kurz vor dem Beginn der NLA-Playoffs von Genève-Servette zum SC Bern gewechselt hatte, für die letzte Trainingseinheit vor dem Auftakt in Kosice passen. Es dürfte sich kurzfristig entscheiden, ob der Stürmer spielen kann. Im schlimmsten Fall droht dem Romand as vorzeitige WM-Aus.

Wegen der Verletzung von Déruns liess Nationaltrainer Sean Simpson auch noch offen, welche Spieler für die Vorrunde auf die Tribüne verbannt werden. Sollte Déruns nicht spielen können, sind von den Stürmern Daniel Rubin und Simon Moser die ersten Kandidaten. In der Verteidigung wird wohl der Berner Philippe Furrer vorerst überzählig sein. NHL-Profi Luca Sbisa kam gestern Nachmittag nach einer langen Reise mit dreimaligem Umsteigen (San Francisco, Frankfurt, Wien) in Kosice an. Ob er gegen Frankreich zum Einsatz gelangen wird, ist ebenfalls noch unklar.

Stephan ist die Nummer 1

Derweil bei den Feldspielern am Tag vor dem ersten WM-Spiel noch einige Fragezeichen bestanden haben, hat Simpson die Torhüter-Frage geklärt. Wie zu erwarten war, nominierte er Tobias Stephan als seine Nummer 1. Der Keeper von Servette, der in der Vorbereitung überzeugt hat, wird gegen die Franzosen das Tor hüten. WM-Debütant Leonardo Genoni (Davos) wird auf der Bank sitzen, der überzählige Daniel Manzato (Rapperswil-Jona Lakers) auf der Tribüne Platz nehmen.

Wie bereits bei früheren Weltmeisterschaften versteigert Swiss Ice Hockey auch in diesem Jahr die originalen Trikots der Schweizer Nationalspieler. Die Versteigerung auf www.swiss-icehockey.ch beginnt am Freitag um 16 Uhr, pünktlich zum ersten Spiel der Schweizer gegen Frankreich, und endet am Sonntag, 15. Mai, am Tag des WM-Finals in Bratislava.

Löwe Seger ist wieder Nati-Captain

Coach Simpson gab am Abend vor dem WM-Auftakt die Wahl des Captains bekannt. Der Schweizer Rekord-Internationale und -WM-Teilnehmer Mathias Seger (ZSC Lions), der in Kosice sein 16. grosses Turnier in Angriff nehmen wird und gegen Frankreich das 260. Länderspiel bestreitet, trägt das «C» auf der Brust. Die Assistenten sind Goran Bezina, Martin Plüss und Ivo Rüthemann.

Weissrussen mit ihren NHL-Stars

Weissrussland kann an der WM in der Slowakei auf seinen Starsstürmer zählen. Andrej Kostizyn, der Teamkollege von Yannick Weber bei den Montreal Canadiens, wird den Schweizer Gruppengeger verstärken.

Ob der ältere der Kostizyn-Brüder bereits am Freitag gegen Kanada aufläuft, ist noch unklar. Mit Sicherheit wird er bis am Sonntag für das Spiel gegen die Schweiz bereit sein. In der laufenden Saison erzielte Kostizyn in 87 NHL-Partien 47 Skorerpunkte. Er ist der zweite NHL-Spieler in Weissrusslands WM-Kader nach Michail Grabowski (Toronto Maple Leafs).

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch