Zum Hauptinhalt springen

Die Bruins taten es dem ZSC gleich

Weshalb Bostons erster Stanley-Cup-Sieg seit 39 Jahren Öl ins Feuer der Traditionalisten ist.

Das Hoch des Captains: Bostons Zdeno Chara, mit 2,06 m der grösste Spieler der NHL, feiert mit dem Stanley Cup seinen grössten Erfolg.
Das Hoch des Captains: Bostons Zdeno Chara, mit 2,06 m der grösste Spieler der NHL, feiert mit dem Stanley Cup seinen grössten Erfolg.
Keystone

Wie die ZSC Lions bis zum Jahr 2000 mussten sich die Boston Bruins 39 Jahre gedulden, bis sie sich endlich wieder Champions nennen durften. Am Mittwochabend schlugen sie die glücklosen Vancouver Canucks zum Abschluss des Stanley-Cup-Finals 4:0. Die Kanadier verpassten den Titel in ihrer 41-jährigen Geschichte bereits zum dritten Mal in einem siebten Finalspiel. Jedes Mal endete mit gebrochenen Herzen, doch diesmal war es am schlimmsten. Nachdem die Canucks die Regular Season mit erstaunlichen zehn Punkten Vorsprung gewonnen hatten und dabei die beste Offensive (mit 262 Toren) und das beste Powerplay gehabt hatten, wurden sie in der entscheidenden Serie mit 23:8 Toren geschlagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.