Zum Hauptinhalt springen

«Die Lausanner möchten sicher nicht mit uns tauschen»

Zahlreiche Langnauer seien angeschlagen, hält der 21-jährige Tigers-Verteidiger Sami El Assaoui fest. «Den einzigen Vorteil, den ich für uns sehe, ist der Heimvorteil.»

Am Boden zerstört: Sami El Assaoui und die SCL Tigers gerieten gegen die Lakers ins Straucheln.
Am Boden zerstört: Sami El Assaoui und die SCL Tigers gerieten gegen die Lakers ins Straucheln.
Andreas Blatter
Der Laker Robbie Earl, zweiter von links, jubelt nach seinem 1:0.
Der Laker Robbie Earl, zweiter von links, jubelt nach seinem 1:0.
Keystone
Der Tiger Adrian Gerber reibt sich am Kopf.
Der Tiger Adrian Gerber reibt sich am Kopf.
Keystone
Der Laker Robbie Earl, links, gegen den Tiger Kurtis McLean, zweiter von rechts, und Torwart  Remo Giovannini, rechts.
Der Laker Robbie Earl, links, gegen den Tiger Kurtis McLean, zweiter von rechts, und Torwart Remo Giovannini, rechts.
Keystone
Der Laker Stefan Hürlimann, links, trifft zum 3:1.
Der Laker Stefan Hürlimann, links, trifft zum 3:1.
Keystone
1 / 7

Die 2:5-Niederlage im siebten Spiel gegen die Lakers war hochverdient.. Sami El Assaoui:wir haben die Serie sicher nicht im siebten Spiel verloren.

Wie meinen Sie das? Es hätte gar nicht erst zu einem siebten Spiel kommen dürfen. Es war fahrlässig, dass wir zweimal zu Hause als Verlierer vom Eis gingen. Unser Powerplay war zuletzt wirklich schlecht, wir waren sehr harmlos. Das war entscheidend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.