Zum Hauptinhalt springen

Die Schlinge zieht sich langsam zu

Lausanne schafft gegen die SCL Tigers mit einem 4:3-Erfolg in der Verlängerung das Break und führt in der Serie nun mit 2:1. Für die Emmentaler wird es im Kampf um den Ligaerhalt eng.

Die Tigers kassierten beim dritten NLA/NLB Auf-/Abstiegsplayoffspiel eine Heimniederlage.
Die Tigers kassierten beim dritten NLA/NLB Auf-/Abstiegsplayoffspiel eine Heimniederlage.
Keystone
Langnaus Sami El Assaoui (links) im Kampf um den Puck mit Lausannes Ralph Stalder.
Langnaus Sami El Assaoui (links) im Kampf um den Puck mit Lausannes Ralph Stalder.
Keystone
Er im Kampf um den Puck mit Lausannes Eliot Berthon.
Er im Kampf um den Puck mit Lausannes Eliot Berthon.
Keystone
1 / 9

Nur Minuten nach der unnötigen Heimniederlage gegen den NLB-Meister trafen sich die Langnauer Verantwortlichen zu einer ersten Analyse. Es kann durchaus sein, dass dabei auch eine Freistellung von Trainer Alex Reinhard diskutiert wurde. «Es ist noch nichts entschieden in diesem Duell, aber wir dürfen gegen diesen konterstarken Gegner ab sofort nicht mehr so offensiv angreifen. Wir müssen cooler bleiben und nicht auf Teufel komm raus etwas erzwingen wollen», bleibt der Langnauer Stürmer Etienne Froidevaux optimistisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.