Zum Hauptinhalt springen

«Eine willkommene Abwechslung»

Der Schweizer NHL-Verteidiger Mark Streit verbringt seine Festtage wegen seiner Schulterverletzung in der Schweiz. Hier arbeitet er an seinem Comeback, das er noch für diese Saison plant.

Hat seine Zuversicht nicht verloren: Der Schweizer NHL-Spieler Mark Streit.
Hat seine Zuversicht nicht verloren: Der Schweizer NHL-Spieler Mark Streit.
Keystone

Falls die Heilung des NHL-Verteidigers wunschgemäss verläuft, ist er im Mai an der WM in der Slowakei dabei. Mark Streit war fasziniert von der verschneiten Schweizer Landschaft, als er am Donnerstag vom Flughafen Kloten nach Bern fuhr. So etwas hatte er schon lange nicht mehr gesehen. Wenn er sonst in die Heimat zurückkehrt, ist meist schon T-Shirt-Wetter. Wegen seiner Schulterverletzung verbringt der 32-Jährige erstmals seit 2004 die Festtage in der Schweiz. General Manager Garth Snow gewährte ihm einen einmonatigen Urlaub, in dem er natürlich täglich die Physiotherapie und ein klar definiertes Fitnessprogramm weiterführen muss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.