Zum Hauptinhalt springen

Glück und Pech für Malgin in der Show

Pittsburgh erzielt bei Florida fünf Tore und verliert dennoch. Ein Schweizer trägt zum Spektakel bei.

fal
Mittendrin in der Show: Denis Malgin (l.) skort in der NHL. (Archiv)
Mittendrin in der Show: Denis Malgin (l.) skort in der NHL. (Archiv)
Christopher Katsarov, Keystone

Matchwinner beim 6:5-Sieg der Florida Panthers gegen die Pittsburgh Penguins ist der Russe Jewgeni Dadonow mit drei Toren. Am Ursprung des bunten Torfestivals in Sunrise bei Miami stand Denis Malgin, indem er in der 4. Minute das 1:0 für die Panthers durch Vincent Trocheck vorbereitete. Es war der achte Assistpunkt des Oltners mit russischen Wurzeln in dieser Saison. Danach musse der 21-jährige Stürmer zu Beginn des Mitteldrittels die Kabine aufsuchen. Gemäss seinem Trainer Bob Boughner erlitt Malgin eine Beinverletzung. Er sollte aber nicht lange ausfallen.

Der 28-jährige russische Flügel Dadonow erzielte seine Saisontore Nummern 16 bis 18 zum 2:1, zum 5:3 und schliesslich zum entscheidenden 6:5 knapp zwei Minuten vor Schluss. Auf der Gegenseite traf Dadonows berühmterer Landsmann Jewgeni Malkin zweimal.

Die Wende der Devils

Die New Jersey Devils, mit Nico Hischier und ohne Mirco Müller spielend, lagen bis weit ins letzte Drittel hinein gegen die New York Islanders 0:1 zurück. Danach wendete Kyle Palmieri den Match mit zwei Toren innerhalb von rund zweieinhalb Minuten zum 2:1-Sieg.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch