Zum Hauptinhalt springen

Der flinke Marathonmann bleibt beim SCB

Der SC Bern hat den Vertrag mit National­verteidiger Eric Blum gleich um fünf Jahre verlängert.

Der Kanadier Nicolas Thibaudeau spielte fünf Jahre bei Rapperswil und wechselte 2015 zum EV Zug. Zuletzt spielte er in der NLB beim EHC Visp. Bis Ende Saison 2016/17 stösst er nun zum SC Bern. (28.2.2017)
Der Kanadier Nicolas Thibaudeau spielte fünf Jahre bei Rapperswil und wechselte 2015 zum EV Zug. Zuletzt spielte er in der NLB beim EHC Visp. Bis Ende Saison 2016/17 stösst er nun zum SC Bern. (28.2.2017)
Keystone
Kommt bis Saisonende als Absicherung für Leonardo Genoni: Der Kanadier Michael Garnett vom KHL-Klub Medvescak Zagreb (13.2.2017).
Kommt bis Saisonende als Absicherung für Leonardo Genoni: Der Kanadier Michael Garnett vom KHL-Klub Medvescak Zagreb (13.2.2017).
Twitter/@khl4all
Ebenfalls noch offen ist, ob Derek Roy, der den SC Bern mit seinem 3:2-Treffer in Lugano zum Meister schoss, bleibt.
Ebenfalls noch offen ist, ob Derek Roy, der den SC Bern mit seinem 3:2-Treffer in Lugano zum Meister schoss, bleibt.
Keystone
1 / 39

Der SC Bern hat zwar keinen neuen Spieler geholt, aber die Vertragsverlängerung mit Eric Blum darf durchaus als Coup bezeichnet werden. Blum ist neben dem langfristig an den EV Zug ge­bundenen Raphael Diaz der beste Offensivverteidiger mit Schweizer Pass, der nicht in der National Hockey League tätig ist. SCB-Sportchef Alex Chatelain und der 30-Jährige einigten sich auf eine Zusammenarbeit bis zum Ende der Saison 2021/2022.

«Es gefällt ihm bei uns, beide Seiten haben eine langfristige Lösung angestrebt», erzählt Chatelain. Der Kontrakt enthält eine Ausstiegsklausel für den Fall, dass Blum 2017 oder 2018 bis jeweils Mitte Juli von einem NHL-Team ein Einwegvertrag angeboten wird. Die Wahrscheinlichkeit ist eher gering, weil der elegante Vertei­diger keine Möglichkeit haben wird, sich in einem Trainingscamp zu bewähren.

Er kann sich wohl einzig mit einem brillanten Auftritt an der WM für die weltbeste Liga aufdrängen. «Das Risiko, dass Eric uns vorzeitig verlässt, besteht, aber es ist akzeptabel», urteilt Chatelain.

Fünf bis mindestens 2019

In 114 Spielen für Bern hat Blum 64 Skorerpunkte gesammelt. Wie wertvoll er für den SCB ist, zeigt sich auch in der noch jungen Saison. 194 Minuten (durchschnittlich 24:16) ist er bisher auf dem Eis gestanden, so lange wie kein anderer NLA-Feldspieler.

Chatelain hat für das Team der Zukunft also einen Eckpfeiler eingeschlagen. Goalie Leonardo Genoni und Verteidiger Jérémie Kamerzin haben bis 2019, die Stürmer Tristan Scherwey sowie Alain Berger bis 2020 gültige Verträge. Relativ dringlich dürfte Chatelain hinter den Kulissen mit dem derzeit verletzten Aggressivleader Thomas Rüfenacht verhandeln, dessen Kontrakt wie jener von Captain Martin Plüss zum Saisonende ausläuft.Mehr Eishockey auf Seite 20

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch