Zum Hauptinhalt springen

Fribourg löst Servette als Leader ab

Fribourg hat das spielfreie Genève-Servette dank eines 5:2-Auswärtssieges gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten SCL Tigers als Leader der NLA abgelöst. Die Genfer hatten die Rangliste seit dem September angeführt.

Unterlegen: Die Langnauer Tobias Bucher (links) und Jörg Reber (Mitte) gegen die Fribourger Marc Abplanalp (links) und Benjamin Plüss (rechts). (7. Dezember 2012)
Unterlegen: Die Langnauer Tobias Bucher (links) und Jörg Reber (Mitte) gegen die Fribourger Marc Abplanalp (links) und Benjamin Plüss (rechts). (7. Dezember 2012)

Fribourg wendete im ersten Drittel innerhalb von 167 Sekunden ein 0:1 in ein 3:1. Zwar kamen die Langnauer nochmals auf 2:3 heran. Doch nach einem Doppelschlag der Gäste zu Beginn des zweiten Drittels durch Julien Sprunger (23:43) und Simon Gamache (24:52) war bereits klar, dass Gottéron den siebten Sieg in den letzten acht Spielen feiern würde. Zum besten Skorer von Fribourg avancierte Andrej Bykow mit einem Tor und zwei Assists. Für die Tigers war es die siebte Niederlage in Serie.

Davos fertigte Lugano vor heimischem Publikum gleich mit 8:1 ab und rückte vom achten auf den siebten Tabellenplatz vor. Nach 20 Minuten hatten die Bündner bereits 5:1 geführt. Joe Thornton steuerte ein Tor und drei Assists zum dritten Sieg in den letzten vier Partien bei. Dario Bürgler sowie Gregory Hofmann trafen je zweimal, und auch der neue NHL-Star Loui Eriksson reüssierte in seiner ersten Partie für den HCD.

Lugano unter dem Strich

Lugano dagegen, das zuvor dreimal hintereinander auswärts triumphiert hatte, rutschte unter den Strich. Die Tessiner wurden auch von Biel überholt. Die Seeländer bezwangen die Rapperswil-Jona Lakers im dritten Saisonduell erstmals, und zwar 6:3. Nach einer 3:0-Führung nach 24 Minuten wurde es nochmals spannend. Die Lakers kamen in der 55. Minute auf 3:4 heran, ehe Dario Trutmann in der 59. Minute alles klar machte. Tyler Seguin erzielte für das Heimteam seinen 24. Saisontreffer. Das zehntplatzierte Rapperswil-Jona, das zum achten Mal in Folge auf fremdem Eis verlor, liegt nun sechs Punkte hinter Biel.

Im vierten Spiel vom Freitag genügte Bern ein Tor von Joël Vermin zum dritten Saisonerfolg gegen Ambri-Piotta. SCB-Keeper Marco Bührer feierte dank 19 Paraden seinen dritten Shutout in dieser Spielzeit. Die Berner verdrängten die ZSC Lions vom 4. Rang.

si/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch