Zum Hauptinhalt springen

Grösser als «grande» Lugano

Der SC Langenthal hat am Dienstag für eine verita­ble Überraschung gesorgt. Stolz blicken die Oberaargauer auf den 5:1-Erfolg im Cup gegen den HC Lugano zurück. «Es fühlt sich fast an, als wären wir Champion», meinte etwa Brent Kelly.

Der SCL ist der letzte verbliebene NLB-Vertreter. Im Cupviertelfinal empfangen die Oberaargauer den EHC Kloten.
Der SCL ist der letzte verbliebene NLB-Vertreter. Im Cupviertelfinal empfangen die Oberaargauer den EHC Kloten.
Freshfocus
Langenthals Torschütze zum 1:0 Pierrick Pivron (l.) jubelt mit seinen Teamkollegen. Die Oberaargauer gewinnen die Partie gegen den oberklassigen Gegner gleich mit 5:1.
Langenthals Torschütze zum 1:0 Pierrick Pivron (l.) jubelt mit seinen Teamkollegen. Die Oberaargauer gewinnen die Partie gegen den oberklassigen Gegner gleich mit 5:1.
Keystone
Dario Kummer (l.) und Mike Voellmin (beide Langenthal) nehmen Patrik Zackrisson in die Mangel.
Dario Kummer (l.) und Mike Voellmin (beide Langenthal) nehmen Patrik Zackrisson in die Mangel.
Freshfocus
1 / 5

Die Nacht ist vergangen, die gute Stimmung selbstverständlich geblieben. Es war schliesslich auch ein grosser Abend, auf den die Spieler des SC Langenthal zurückblicken können. 5:1 hat der NLB-Klub am Dienstag den HC Lugano – den Playoff-Finalisten – im Cupachtelfinal bezwungen. Dabei waren die Tessiner praktisch in Vollbestand in den Oberaargau gereist. «Irgendwie ist es ein bisschen komisch», sagte Captain Stefan Tschannen. «Überraschenderweise muss man sagen, dass wir absolut verdient gewonnen haben.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.