Zum Hauptinhalt springen

«Hätte mich Roche umkurvt...»

Der 27-jährige Stürmer Thomas Nüssli hat mit zwei Toren entscheidend zum Bieler Heimsieg über den SCB beigetragen.

Der SC Bern hatte bis zur Partie in Biel sechs Gegentore in fünf Spielen kassiert – heute erzielte Biel gleich acht Treffer. Wie ist die Abwehr des SCB zu knacken? Thomas Nüssli: Wir haben heute ein ausgezeichnetes Forechecking betrieben und die Berner Abwehr auf diese Weise zu Fehlern gezwungen. Auch unser Konterspiel war sehr effektiv. Kurz: Es war ein deutlicher Gegensatz zum Auswärtsspiel in Bern vor zehn Tagen.

Ihr Tor in Unterzahl zur zwischenzeitlichen 4:1-Führung war wegweisend für den Bieler Sieg. Es ist natürlich immer «lässig», einen Shorthander zu erzielen. Aber bei diesem Treffer war auch Glück dabei. Ich hatte einen Schuss von Travis Roche auf dem Eis liegend geblockt und konnte danach den Konter starten. Hätte mich Roche umkurvt, hätte ich uralt ausgesehen.

Der SCB konnte das Skore bis zur 50. Minute auf 4:5 verkürzen. Waren Sie in dieser Phase nervös? Nein, ich nicht, die Mannschaft nicht, aber Kent Ruhnke schon (schmunzelt)

Die Sorgen Ihres Trainers sollten unbegründet bleiben, Biel siegte zum dritten Mal in Folge zu Hause gegen den SCB. Zweimal ein 6:1-Erfolg in der Vorsaison, jetzt ein 8:4 – der SCB avanciert im Bieler Eisstadion zu Ihrem Lieblingsgegner... Gut, die Berner hatten in dieser Partie auch gewichtige Ausfälle zu beklagen, vor allem in der Abwehr. Aber Spiele gegen Bern werden hier in Biel immer speziell sein. Dies gilt auch für die Derbys gegen die SCL Tigers.

Gegen eben diese Equipen, Bern und Langnau, hat Biel in dieser Saison gewonnen. Wie beurteilen Sie den Saisonstart? Ehrlich gesagt, unser Start in die Saison war miserabel. Beim Auswärtsspiel in Langnau hatten wir in der Schlussminute mit einem glückhaften Treffer ausgeglichen. Hätten wir diese Partie ebenfalls verloren, dann Der Sieg gegen Bern wird uns jetzt sicher etwas Auftrieb geben. Aber um unsere Ziele zu erreichen, müssen wir weiterhin hart und konzentriert arbeiten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch