Zum Hauptinhalt springen

Josi zieht den «Kreis des Todes» und trifft

Mit zwei Toren führt Roman Josi die Nashville Predators zum 5:3-Sieg in Dallas. Der Schweizer NHL-Söldner jagt seinen eigenen Rekord.

ddu
Mittels Heber zum Torerfolg: Predators-Verteidiger Roman Josi umkurvt seine Gegenspieler und erzielt das 4:3. <i>(Video: Hockey Daily via Twitter)</i>

Beim Auswärtserfolg über Dallas ging Roman Josi als Nashvilles Matchwinner hervor. Der Berner ebnete den Predators mit seinem Treffer zum 4:3 in der 48. Minute den Weg zum Sieg. Äusserst sehenswert setzte er sich in Szene. Josi kurvte mit dem Puck am Stock um das gegnerische Tor. Mitten vor diesem brachte sich der Verteidiger in Schussposition und überlistete Dallas-Goalie Anton Chudobin mit einem Heber. Der TV-Kommentator zeigte sich schwer beeindruckt von Josis «circle of death» (deutsch: Kreis des Todes).

31 Sekunden vor der Schlusssirene legte der Schweizer nach. Das Heimteam ersetzte den russischen Keeper Chudobin durch einen sechsten Feldspieler. In der eigenen Zone kam Josi nach einem Abpraller an die Scheibe und schoss sie aus dem Bullykreis über das ganze Feld ins verlassene Tor.

Video: Josi sorgt für die Entscheidung

Dieser Schuss passt: Aus dem eigenen Bullykreis markiert der Berner das 5:3 für Nashville ins leere Tor. (Video: NHL)

Bereits im Startdrittel hatte der 28-Jährige geskort. In der 11. Minute bereitete er das 1:0 durch Brian Boyle vor.

Saison-Bestleistung egalisiert

Mittlerweile ist Josi bei 49 Skorerpunkten angelangt. In der Regular Season bleiben ihm noch 20 Partien, um den persönlichen Rekord von 61 Punkten (14 Tore/47 Assists) aus der Saison 2015/16 zu egalisieren oder zu übertreffen. Die meisten Tore (15) in einer Qualifikation hatte Josi in der Spielzeit 2014/15 erzielt. Im laufenden Winter hat er schon 13 Mal getroffen. Mit zwei Toren und einem Assist egalisierte Josi zudem seine Bestleistung der Saison aus dem Spiel bei den Ottawa Senators am 17. Dezember.

Ein schöner persönlicher Erfolg gelang Verteidiger Mirco Müller von den New Jersey Devils. Der 23-jährige Winterthurer leistete zu zwei Toren die Vorarbeit. Dennoch unterlagen die Devils daheim den Pittsburgh Penguins nach zweimaliger Führung 3:4.

Video: Mirco Müller als Vorbereiter

Der lange Passversuch zahlt sich aus: Der Winterthurer lanciert Marcus Johansson, der das 2:1 für New Jersey markiert. (Video: NHL)

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch