Zum Hauptinhalt springen

Knorz und Kohle

Beim NLB-Klub Ticino Rockets siegen die SCL Tigers nach mühevollem Beginn 5:2 und erreichen den Cupviertelfinal.

Die Langnauer können jubeln: Raphael Kuonen und Pascal Berger freuen sich über das Tor zum 2:1 gegen Biasca.
Die Langnauer können jubeln: Raphael Kuonen und Pascal Berger freuen sich über das Tor zum 2:1 gegen Biasca.
Freshfocus
Zuerst hatte es aber nicht danach ausgesehen. Giovanni Morini (Ticino Rockets) brachte den B-Ligisten 1:0 in Führung.
Zuerst hatte es aber nicht danach ausgesehen. Giovanni Morini (Ticino Rockets) brachte den B-Ligisten 1:0 in Führung.
Freshfocus
Der Tigers-Torhüter Damiano Ciaccio liefert sich ein Duell  gegen Tommaso Goi.
Der Tigers-Torhüter Damiano Ciaccio liefert sich ein Duell gegen Tommaso Goi.
Freshfocus
1 / 5

Die SCL Tigers sind in der NLA Letzte. Doch die Emmentaler haben ihre eigene Tabelle – die «Heinz-Ehlers-Tabelle». Seit der Ankunft des dänischen Trainers in Langnau am 3. Oktober hat die Equipe 13 Punkte geholt; nur die ZSC Lions, Zug und Bern haben in dieser Zeitspanne mehr Zähler gesammelt.

Die Form bei den Tigers also stimmt. Wobei sie dies am Dienstag zunächst nicht unter Beweis stellen konnten. Im Achtelfinal des Schweizer Cups siegten die Langnauer bei den Ticino Rockets in Biasca zwar 5:2. Der Vergleich mit dem NLB-Klub, der sämtliche 12 Meisterschaftsspiele verloren hat, war aber 40 Minuten lang ein ziemliches Geknorze.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.