Zum Hauptinhalt springen

Luganos grandiose Aufholjagd

Spektakulärer Auftakt beim traditionellen Davoser Clubturnier: Der HC Lugano macht gegen die Adler aus Mannheim ein 0:3 wett und siegt mit 6:3.

Gelungener Start: Julien Vauclair (l.) und der HCL zwingen schliesslich Mannheim in die Knie. (26. Dezember 2015)
Gelungener Start: Julien Vauclair (l.) und der HCL zwingen schliesslich Mannheim in die Knie. (26. Dezember 2015)
Keystone

Ereignisreicher Beginn zum 89. Spengler Cup: Der HC Lugano startet mit einem 6:3-Erfolg gegen die Adler aus Mannheim ins Turnier. Bei Spielhälfte lagen die Tessiner noch 0:3 zurück.

Nach dem ersten Drittel führte Adler Mannheim 2:0. Zu Beginn des zweiten Drittels brachte der Ex-Martigny- und Biel-Stürmer Ryan MacMurchy die Deutschen mit seinem zweiten Treffer sogar 3:0 in Führung. Das Spiel schien gelaufen.

Doch Lugano kam zurück. Und wie! Innerhalb von 391 Sekunden glichen Doppeltorschütze Fredrik Pettersson (33./39.) und Damien Brunner (36.) die Partie noch vor der zweiten Pause aus. Und im letzten Drittel sorgte der Schwede Linus Klasen mit einem Doppelschlag innerhalb von 43 Sekunden für die Entscheidung (45./46.). Alessio Bertaggia schliesslich machte in der Schlussminute mit einem Schuss ins leere Tor alles klar.

Luganos Rolle beim Einladungsturnier

Der HC Lugano wurde damit im ersten Spiel seiner erhofften Rolle gerecht. Weil die Tessiner in der Nationalliga A seit der Ankunft von Trainer Doug Shedden zehn von 16 Spielen gewonnen haben, werden sie zu den Favoriten auf den Turniersieg gezählt.

Die Steigerung ab Beginn des zweiten Drittels war eklatant. «Wir spürten auf der Bank auch beim 0:3-Rückstand, dass noch etwas drin liegt», sagte Stürmer Brunner nach dem Spiel. In der Tat war Lugano schon vor dem ersten Treffer immer besser ins Spiel gekommen, scheiterte aber zunächst immer wieder an Mannheim-Keeper Dennis Endras.

Die Deutschen überzeugten bei ihrer achten Spengler-Cup-Teilnahme nur im ersten Drittel. Sobald Lugano im Spiel angekommen war, bauten die Adler ab und spielten so wie zuletzt auch in der DEL. Da haben sie die letzten acht Partien allesamt verloren.

Spengler Cup, 1. Gruppe Torriani:Lugano - Mannheimer Adler 6:3 (0:2, 3:1, 3:0) 6300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kaukokari (Fi)/Wehrli, Borga/Kovacs. - Tore: - 5. Raedeke (Metropolit, Eminger/Strafe angezeigt) 0:1. 14. MacMurchy (Hecht, Wilson) 0:2. 28. MacMurchy 0:3. 33. Pettersson (Ausschluss Richmond) 1:3. 36. Brunner (Hofmann) 2:3. 39. Pettersson 3:3. 45. (44:59) Klasen (Martensson, Pettersson) 4:3. 46. (45:42) Klasen 5:3. 60. (59:08) Bertaggia 6:3. - Strafen: je 2 mal 2 Minuten. Lugano: Merzlikins; Glenn, Spang; Ulmer, Vauclair; Furrer, Chiesa; Kienzle, Sartori; Walker, Sannitz, Hofmann; Pettersson, Martensson, Klasen; Brunner, Filppula, Bertaggia; Kostner, Dal Pian, Reuille. Mannheimer Adler:Endras; Carle, Akdag; Eminger, Richmond; Wagner, Nikolai Goc; Fischer, Joudrey; Yip, Hospelt, Ullmann; MacMurchy, Wilson, Hecht; Raedeke, Metropolit, Rheault; Arendt, Buchwieser, Kink. Bemerkungen: Lugano ohne Stapleton, Morini, Steinmann (alle verletzt), Hirschi, Fazzini, Kparghai, Romanenghi (alle überzählig/geschont), Mannheimer Adler ohne Tardif, Marcel Goc, Reul (alle verletzt). 10. Ulmer mit Knie- und Schulterverletzung ausgeschieden. 46. Timeout der Mannheimer Adler. 54. Lattenschuss von Hofmann. Adler ab 59:00 bis 59:09 ohne Goalie.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch