Zum Hauptinhalt springen

Minnesota siegt dank Niederreiter-Show

Mit drei entscheidenden siebenten Spielen endete die erste Playoff-Runde in der NHL. Der Schweizer Nino Niederreiter schoss dabei seinen Klub in die Viertelfinals.

Trumpfte gross auf: Nino Niederreiter.
Trumpfte gross auf: Nino Niederreiter.
Keystone

Die Minnesota Wild traten auswärts in Denver gegen Colorado Avalanche an. Colorado führte viermal mit einem Tor Vorsprung. Dann startete Nino Niederreiter seine grosse Show. Der 21-jährige Bündner erzielte zuerst den 3:3-Ausgleich (47.), dann bereitete er 147 Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit das 4:4 von Jared Spurgeon vor, und schliesslich schoss er in der Overtime seine Minnesota Wild mit dem 5:4 in die Viertelfinals. Nino Niederreiter erzielte die ersten beiden Playoff-Tore seiner NHL-Karriere zum bestmöglichen Zeitpunkt. Zweimal bezwang er Colorados Goalie Sergej Warlamow mit Handgelenkschüssen.

Minnesota, das erstmals seit elf Jahren eine Playoff-Serie gewann, trifft in den Viertelfinals auf die Chicago Blackhawks, den Vorjahresmeister. Vor einem Jahr gab es diese Serie in den Playoffs um den Stanley Cup bereits in der ersten Runde; damals setzte sich Chicago in fünf Spielen durch.

Die weiteren Viertelfinalpaarungen lauten Boston Bruins - Montreal Canadiens (Osten), Pittsburgh Penguins - New York Rangers (Osten) und Anaheim Ducks gegen die Los Angeles Kings (Westen).

Mark Streit schied aus

Die New York Rangers gewannen ihr siebentes Spiel gegen die Philadelphia Flyers (mit Mark Streit) mit 2:1. Die Rangers, bei denen Raphael Diaz in den Playoffs noch nie zum Einsatz gelangte, gewannen zum dritten Mal in Folge nach 2012 (gegen Ottawa) und 2013 (gegen Washington) das entscheidende siebente Spiel in der ersten Playoff-Runde. Die Rangers erzielten ihre beiden Tore vom 0:0 zum 2:0 innerhalb von acht Minuten im zweiten Abschnitt. Philadelphia gelang im Schlussabschnitt bloss noch der Anschlusstreffer.

In einem weiteren Spiel 7 gelang den Los Angeles Kings Historisches. Als erst viertes NHL-Team kamen die Kings nach einem 0:3-Rückstand in der Serie noch weiter. Der Meister von 2012 gewann das Spiel 7 bei den San Jose Sharks nach einem 0:1-Rückstand mit 5:1. Der Slowene Anze Kopitar erzielte sechs Tore in der Serie und einen Hattrick im siebenten Spiel. Und Los Angeles' Goalie Jonathan Quick liess in den letzten drei Partien nur noch zwei Gegentore zu.

Berra verstärkt WM-Team

Nach Abschluss der ersten Playoff-Runde erhält der Schweizer Nationalcoach Sean Simpson Verstärkung für sein WM-Team. Torhüter Reto Berra, der bei Colorado Avalanche als Goalie Nummer 3 stets auf der Tribüne sass, sagte seine WM-Teilnahme bereits zu. Ob auch Mark Streit das Schweizer Team verstärkt, steht noch nicht fest. Noch kein Thema dürfte der 19-jährige Winterthurer Mirco Müller sein, der zuletzt dem NHL-Kader der San Jose Sharks angehört hat. Die Viertelfinalisten Raphael Diaz (NY Rangers) und Niederreiter (Minnesota) sind hingegen kein Thema mehr.

si/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch