Zum Hauptinhalt springen

Mottau soll Streit ersetzen

Die NY Islanders haben einen Ersatzmann für den an der Schulter verletzten Berner NHL-Profi gefunden. Dafür fällt mit Kyle Okposo ein weiterer Leistungsträger aus.

Klubwechsel in New York: Mike Mottau (ganz links) wechselt von den Devils zu den Islanders und soll versuchen, die Lücke von Mark Streit zu schliessen.
Klubwechsel in New York: Mike Mottau (ganz links) wechselt von den Devils zu den Islanders und soll versuchen, die Lücke von Mark Streit zu schliessen.
Reuters

Noch immer steht nicht fest, wie lange Mark Streit mit seiner Schulter-Verletzung ausfällt. Doch die New York Islanders planen zumindest den Saisonstart ohne ihren wichtigsten Spieler und verpflichteten einen zusätzlichen Verteidiger.

Mike Mottau (32) soll mithelfen, die Lücke zu schliessen, die Streit hinterlassen hat. Die Islanders statteten den 275-fachen NHL-Profi mit einem Zweijahresvertrag aus. Ersetzen kann Mottau den Schweizer Internationalen nicht; in den vergangenen drei Jahren erzielte Mottau (mit den New Jersey Devils) durchschnittlich 18 Skorerpunkte (Streit 57).

Noch weitere Engagements zu erwarten

Scott Gordon, der Trainer der Islanders, testet zudem weitere Verteidiger. Den Ausfall seines Teamleaders bedauert er aufs tiefste: «Mark schien diesen Sommer noch einen Schritt vorwärts gemacht zu haben. Wir waren alle sehr zuversichtlich für die Saison. Es ist sicher nicht der Start, den wir uns gewünscht haben. Wir werden nun zusammenstehen und herausfinden, wie es ohne Mark Streit geht.»

«Mark Streit ist ein All-Star-Verteidiger», sagte Jack Hillen, 2009/2010 mit 21 Skorerpunkten zweiterfolgreichster Verteidiger der Islanders hinter Streit. «Wir haben keinen anderen Verteidiger im Team, der so viel für uns tun kann wie Mark. Jeder von uns muss sich steigern, damit wir das Loch einigermassen schliessen können.»

Die Entschuldigung des Verursachers

Matt Moulson, der Mark Streit im internen Trainingsspiel mit seiner unnötigen Aktion ausser Gefecht gesetzt hatte, äusserte sich gegenüber der NHL-Homepage ebenfalls zum Unfall: «Ich fühle mich schrecklich», so der Stürmer, der sich bei Streit entschuldigt hat. «Ich habe ihn nicht gecheckt oder so. Es war einfach eine unglückliche Aktion, in der er eine Kante erwischte und in die Bande stürzte.»

Auch Moulson strich den Wert seines «Opfers» bei den «Isles» heraus: «Ich weiss nicht, ob es in der NHL in den letzten Jahren einen anderen Spieler gab, der so viel Verantwortung in einem Team übernahm wie Mark bei uns. Er ist unser Quarterback im Powerplay und er ist auch phänomenal im Boxplay. Er hat nicht einfach nur eine Rolle im Team, er ist unser 'MVP'. Es wird eine grosse Herausforderung für uns, ohne ihn zu spielen.»

Auch Okposo verletzt

Den Islanders haben in dieser Vorsaison wirklich Pech. Nach Streit dürfte auch Kyle Okposo wegen einer Schulterverletzung für zwei bis drei Monate ausfallen. Der Stürmer gehört zu den wichtigsten Figuren in der Offensivabteilung.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch