Zum Hauptinhalt springen

Nach Eklat: Marc Lüthi tritt aus dem Aufsichtsrat der National League zurück

Der Einzelrichter der Nationalliga GmbH hat gegen die SCB Eishockey AG und deren Chef eine Busse von 2000 Franken ausgesprochen. Nun zieht Marc Lüthi die Konsequenzen und legt sein Amt als Vizepräsident der National League nieder.

Marc Lüthis Zeit im Aufsichtsrat der National League ist abgelaufen.
Marc Lüthis Zeit im Aufsichtsrat der National League ist abgelaufen.
Urs Baumann

Hintergrund der Busse ist, dass Marc Lüthi nach Ansicht von Einzelrichter Reto Steinmann «ungebührliches wie den Geboten der Fairness widersprechendes Verhalten» anlässlich des Meisterschaftsspieles zwischen dem SC Bern und dem Genève-Servette HC vom 11. Januar 2011 an den Tag gelegt hat.

Lüthi habe sich in diesem Spiel nach der zweiten Drittelspause in die Schiedsrichtergarderobe begeben und die auf einem Tisch liegenden Ausfahrtickets der Schiedsrichter an sich genommen. Zudem habe Lüthi die Anweisung gegeben, dass die Schiedsrichter nach dem Match nicht zu verpflegen seien, ausser sie würden nach ihm verlangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.