Zum Hauptinhalt springen

Niederlage im doppelten Sinn

Die SCL Tigers haben nebst ihrem Heimspiel gegen Zug (1:4) auch Pascal Pelletier verloren. Der Captain kassierte nach Spielschluss für Schiedsrichterbeleidigung eine Spieldauerdisziplinarstrafe.

Doch noch gestoppt: Gegen Zug gingen die SCL Tigers (rechts Simon Moser) erst spät zu Boden.
Doch noch gestoppt: Gegen Zug gingen die SCL Tigers (rechts Simon Moser) erst spät zu Boden.
Keystone

John Fust, der Headcoach der SCL Tigers, «tigerte» nach dem Bekanntwerden der Sanktion gegen Pascal Pelletier wie wild zwischen der Schiedsrichterkabine und der Garderobe seines Teams hin und her. Doch am Ende seiner Bemühungen war es wie meistens in solchen Fällen: Aussage stand gegen Aussage. Der Zwischenfall nach Spielschluss hielt die SCL Tigers auch gestern noch auf Trab. Geschäftsführer Ruedi Zesiger machte, was er tun musste: Er deponierte bei der Liga als Gegenstück zum Schiedsrichterrapport die Stellungnahme aus der Sicht der SCL Tigers.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.