Zum Hauptinhalt springen

Niederlage in letzter Minute

Servette fügte Biel beim 3:2-Heimsieg die erste Saisonniederlage nach 60 Minuten zu.

In dieser Situation kann Servettes Floran Douay Simon Rytz nicht überwinden. Der Bieler Goalie muss am Ende aber dennoch dreimal hinter sich greifen.
In dieser Situation kann Servettes Floran Douay Simon Rytz nicht überwinden. Der Bieler Goalie muss am Ende aber dennoch dreimal hinter sich greifen.
Keystone

Servette bewies einen Tag nach der 1:5-Niederlage in Lugano und der damit verbundenen langen Heimreise eine grosse Moral. Bis zur 58. Minute lagen die Gastgeber 1:2 zurück, dann sorgten Daniel Vukovic und Goran Bezina für die Wende. Der Siegtreffer fiel 54 Sekunden vor dem Ende, wobei der Puck noch abgelenkt wurde, sodass der Bieler Goalie Simon Rytz daneben griff.

Auch für das 1:0 der Genfer hatte mit Romain Loeffel ein Verteidiger verantwortlich gezeichnet - er erwischte Rytz in der nahen Ecke. Nur positiv verlief der Abend für die ohnehin schon ersatzgeschwächten Gastgeber aber nicht. In der 42. Minute schied Matthew Lombardi verletzt aus, vier Minuten später musste auch Goalie Gauthier Descloux, der den Vorzug vor Stammkeeper Robert Mayer erhalten hatte, vorzeitig in die Kabine.

Die Bieler Tore fielen kurz vor und kurz nach der zweiten Pause. Das 1:1 erzielte Niklas Olausson 33 Sekunden vor Drittelsende im Powerplay, in der 42. Minute traf mit Pär Arlbrandt auch der zweite Schwede im Team der Seeländer. Zu beiden Treffern leistete der sich derzeit in Topform befindende Gaëtan Haas die Vorarbeit.

Genève-Servette - Biel 3:2 (1:0, 0:1, 2:1)

5956 Zuschauer. - SR Fischer/Wiegand; Fluri/Rohrer. - Tore: 7. Loeffel (Mercier, Rod) 1:0. 40. (39:27) Olausson (Haas/Ausschluss Fransson) 1:1. 42. Arlbrandt (Haas) 1:2. 58. Vukovic (Wick, Fransson) 2:2. 60. (59:06) Bezina 3:2. - Strafen: 8mal 2 plus 10 Minuten (Douay) gegen Genève-Servette, 6mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Fransson; Haas.

Genève-Servette: Descloux/Mayer (ab 46.); Vukovic, Fransson; Loeffel, Mercier; Iglesias, Bezina; Chuard; D'Agostini, Lombardi, Rubin; Riat, Pyatt, Rod; Wick, Kast, Gerber; Traber, Jacquemet, Pedretti; Douay.

Biel: Rytz; Dave Sutter, Huguenin; Jecker, Dufner; Nicholas Steiner, Maurer; Wellinger, Jelovac; Arlbrandt, Olausson, Daniel Steiner; Tschantré, Haas, Spylo; Stapleton, Fabian Sutter, Ehrensperger; Lüthi, Herburger, Rossi.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Bays, Picard, Almond, Antonietti und Romy. Biel ohne Fey, Berthon, Joggi und Wetzel (aller verletzt). - 11. Tor von Rubin annulliert (Kickbewegung). - Lombardi (42.) und Descloux (46.) verletzt ausgeschieden.

si/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch