Zum Hauptinhalt springen

Russland und Finnland kämpfen um WM-Gold

Die russischen und finnischen Eishockeyaner stehen sich bei der WM in Minsk im Final gegenüber. Russland bezwingt im Halbfinal Schweden mit 3:1, Finnland schlägt Tschechien 3:0.

Viele Zweikämpfe: Russlands Nikolaj Kuljomin (l.) behauptet sich gegen Erik Gustafsson.
Viele Zweikämpfe: Russlands Nikolaj Kuljomin (l.) behauptet sich gegen Erik Gustafsson.
Keystone

Der Erfolg der Russen gegen den Titelhalter aus Schweden war verdient. Die Sbornaja trat kompakter auf, spielte defensiv äusserst solid und diszipliniert. Überdies hielt Goalie Sergej Bobrowski einmal mehr an diesem Turnier hervorragend, während Gegenüber Anders Nilsson einige Unsicherheiten zeigte.

Oscar Möller brachte die Schweden bereits nach 19 Sekunden in Führung. Aber Sergej Plotnikow (14.) und Sergej Schirokow (18.) schafften noch im Startdrittel die Wende. Verteidiger Anton Below sorgte mit dem 3:1 für die Vorentscheidung (32.). Im letzten Drittel kontrollierten die Russen das Duell mehrheitlich problemlos.

Finnen mit mehr Energie

Im zweiten Halbfinal setzte sich Finnland gegen die Tschechen überraschend deutlich durch. Mit einem souveränen Goalie Pekka Rinne im Rücken erwischten die Finnen den besseren Tag. Jori Lehterä (9.) und Jarkko Immonen im Powerplay (32.) führten mit ihren Treffern die Nordeuropäer bald einmal auf den richtigen Weg. Lehteräs Empty Netter elf Sekunden vor Schluss war nur noch Zugabe. Bei den Tschechen fehlte in wichtigen Momenten die notwendige Energie, um der Partie noch eine Wende zu geben.

Der Final, indem die Russen klar favorisiert sind, wird am Sonntagabend um 20 Uhr MEZ ausgetragen. Redaktion Tamedia berichtet live.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch