Zum Hauptinhalt springen

Viel Klasse und ein Quäntchen Glück für den SCB

Der SC Bern setzt seinen Steigerungslauf mit einem 4:1-Sieg in Lausanne fort. Das Team Kari Jalonens ist nach Verlustpunkten gerechnet neuer Leader in der NLA.

Adrian Ruch
Simon Moser nach seinem Treffer zum 0:3 in der 33. Minute.
Simon Moser nach seinem Treffer zum 0:3 in der 33. Minute.
Keystone
1 / 3

Der SC Bern verfügt nicht über die Breite der ZSC Lions, doch wenn er in Bestbesetzung antreten kann, stellt er eine weit überdurchschnittliche NLA-Equipe. Das hat man im vergangenen Frühling in den Playoffs gesehen; und die jetzige Mannschaft ist qualitativ bestimmt nicht schlechter. Gestern Abend beim 4:1-Sieg in Lausanne war es zum ersten Mal in dieser Saison so weit, dass Cheftrainer Kari Jalonen aus dem vollen schöpfen konnte. Es fehlte verletzungsbedingt nur noch Luca Hischier.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen