Zum Hauptinhalt springen

«SCB - Einmalige Geschichte» ab Sonntag erhältlich

Ab Sonntag ist der Dokumentarfilm über die Geschichte und Entwicklung des SCB erhältlich.

Ein Jahr Recherchearbeit, 26 Stunden Interviewmaterial, Gespräche mit 27 Protagonisten, Dutzende von Stunden historisches Filmmaterial – vor zwei Tagen durften geladene Mitglieder der SCB-Familie das Ergebnis betrachten: «SCB – eine einmalige Geschichte» lautet der Titel des 67-minütigen Dokumentarfilms, in dem die Geschichte des traditionsreichen Sportklubs von der Gründung 1931 bis zum 12.Titelgewinn 2010 aufgearbeitet wird. Die Bündner Filmemacher Sandro Zollinger, Andri Probst und Roman Vital (Klubkran Filmproduktion) erklärten anlässlich der Premiere, nach ihrer Dokumentation vor drei Jahren über den Aufstieg und Fall des EHC Arosa («Arosa isch besser») sei ein Film über den SCB die logische Fortsetzung gewesen. «Schliesslich kehrten die Berner 1986 nur dank des freiwilligen Abstiegs von Arosa in die Nationalliga A zurück», sagte Zollinger schmunzelnd.

Lasst hören aus alter Zeit

Auch die anwesenden SCB-Legenden sorgten in den Kurzgesprächen dafür, dass sich die Filmpremiere zum unterhaltsamen «Weisch no?»-Rendez-vous entwickelte. So erklärte der frühere Torhüter René Kiener, wie er zu seinem Spitznamen «Gagu» gekommen war: Nach seinem Debüt im SCB-Dress 1955 hätten die Leute im Quartier gesagt: «Was, der kleine Gagu hat für den SCB gespielt?» Ehrencaptain Roland Dellsperger lobte derweil die Arbeit des ebenfalls anwesenden Paul-André Cadieux und erwähnte, dass auch der Meistertitel 1979 nach Cadieux’ Abgang «zu 80 Prozent» dem kleinen Kanadier gehört habe: «Xaver Unsinn hatte eine intakte Mannschaft übernommen. Er war sicherlich ein guter Motivator, aber kein besonders guter Trainer.»

Von der aktuellen Mannschaft waren Torhüter Marco Bührer und Stürmer Ivo Rüthemann präsent. Beide gaben sich punkto Playoff-Prognose zurückhaltend, derweil der vierfache Meistergoalie Renato Tosio etwas Druck aufsetzte. «Diese SCB-Mannschaft hat alles, was es braucht, um Erfolg zu haben. Der SCB entscheidet, wie die Meisterschaft ausgehen wird», sagte «Toto».

Die Kosten des Dokumentarfilms belaufen sich auf 220'000 Franken, wobei ein Drittel des Budgets durch Sponsoren gedeckt wurde. Die Doppel-DVD beinhaltet zusätzlich über 100 Minuten Bonusmaterial mit Spielausschnitten. Sie kostet 69 Franken und ist ab 26.Februar online unter www.scbfilm.ch erhältlich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch