Zum Hauptinhalt springen

SCB erleidet 0:7-Niederlage

Aus Schweizer Sicht missrät der Auftakt der Champions League im Eishockey. Der SC Bern geht in Tschechien und nahe der polnischen Grenze bei Ocelari Trinec 0:7 unter.

Der Auftakt der Champions League im Eishockey ist aus Schweizer Sicht missraten. (Symbolbild)
Der Auftakt der Champions League im Eishockey ist aus Schweizer Sicht missraten. (Symbolbild)
Keystone

Der SC Bern besass in der Startphase einige Chancen, in Führung zu gehen. Dann begann die Show des 33-jährigen Zbynek Irgl. Nach sieben Jahren in Russland kehrte er auf diese Saison in die Heimat zurück; im ersten Pflichtspiel für Trinec legte er in den ersten 21 Minuten die Assists zu den ersten drei Toren auf.

2007 ist Zbynek Irgl als Verstärkungsspieler für die Playoffs mit dem HC Davos Meister geworden (15 Spiele, 20 Skorerpunkte). Sehenswert war ausserdem das 4:0 in Unterzahl von Marek Troncinsky, der gleich vier Berner Akteure überlaufen konnte.

Aus Berner Sicht dürfte niemand bedauern, dass die geplante Live-Übertragung ins Wasser gefallen war. Seit fast 20 Jahren, seit einem 1:8 gegen den EV Zug am 18.11.1995, hat Bern nie mehr ein Pflichtspiel derart klar verloren. Der Teleclub konnte die Partie nicht übertragen, weil das gesamte Signal (Ton und Bild) nicht aus Tschechien ankam.

Ocelari Trinec – SC Bern 7:0 (2:0, 3:0, 2:0) 3723 Zuschauer SR Polak/Smetana (Tsch/Ö), Gebauer/Lederer (Tsch).

Tore:8. Polansky (Irgl, Adamsky) 1:0. 11. Nosek (Polansky, Irgl/Ausschluss Krueger) 2:0. 21. (20:28) Polansky (Irgl, Zejdl/Ausschluss Holloway) 3:0. 37. Troncinsky (Ausschluss Klesla!) 4:0. 39. Linhart (Dravecky) 5:0. 56. Orsava (Klesla) 6:0. 58. Orsava (Polansky) 7:0.

Strafen:6mal 2 plus 5 (Chmielewski) plus 10 Minuten (Klesla) plus Spieldauer (Chmielewski) gegen Ocelari Trinec, 7mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Krueger, Reichert) gegen Bern. - Bemerkungen: Ocelari Trinec mit Hrubec, Bern mit Bührer im Tor.

si/lub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch