Zum Hauptinhalt springen

Boucher verlässt den SCB Ende Saison

Was seit Längerem vermutet wurde, ist Tatsache: Die Wege von Trainer Guy Boucher und dem SCB werden sich spätestens nächsten Frühling trennen. An Kandidaten für die Nachfolge mangelt es nicht.

Reto Kirchhofer
Beim Spiel gegen den HC Lugano (17.11.2015) stand Guy Boucher zum letzten Mal für den SCB an der Bande. Am Mittwoch (18.11.2015) gab der Club die Trennung vom 44-jährigen Kanadier bekannt.
Beim Spiel gegen den HC Lugano (17.11.2015) stand Guy Boucher zum letzten Mal für den SCB an der Bande. Am Mittwoch (18.11.2015) gab der Club die Trennung vom 44-jährigen Kanadier bekannt.
Andreas Blatter
Fototermin vor Saisonbeginn: SCB-Trainer Guy Boucher sitzt im Fokus der Kamera. Der Kanadier bezeichnet sich selber als Offensivcoach. «Wir wollen physisch spielen – und offensiv.»
Fototermin vor Saisonbeginn: SCB-Trainer Guy Boucher sitzt im Fokus der Kamera. Der Kanadier bezeichnet sich selber als Offensivcoach. «Wir wollen physisch spielen – und offensiv.»
Andreas Blatter
«Ich verzeihe Fehler, aber ich verzeihe nicht, wenn sich jemand zurückhält, nichts riskiert.»
«Ich verzeihe Fehler, aber ich verzeihe nicht, wenn sich jemand zurückhält, nichts riskiert.»
Andreas Blatter
Der 44-Jährige sagt: «Ich bin nicht hart, nur um ein harter Typ zu sein.»
Der 44-Jährige sagt: «Ich bin nicht hart, nur um ein harter Typ zu sein.»
Andreas Blatter
Eindringlicher Blick: Guy Boucher gibt den Spielern auch während der Matches Feedbacks, meistens gestenreich.
Eindringlicher Blick: Guy Boucher gibt den Spielern auch während der Matches Feedbacks, meistens gestenreich.
Andreas Blatter
«Eine Freundin wäre für Crosby eine Zeitverschwendung gewesen.»
«Eine Freundin wäre für Crosby eine Zeitverschwendung gewesen.»
Andreas Blatter
Guy Boucher gibt die Richtung vor: Der neue Trainer beorderte die SCB-Spieler gleich zu Beginn auf eine «Strafrunde».
Guy Boucher gibt die Richtung vor: Der neue Trainer beorderte die SCB-Spieler gleich zu Beginn auf eine «Strafrunde».
Andreas Blatter
Damit gab der neue Trainer gleich den Tarif bekannt.
Damit gab der neue Trainer gleich den Tarif bekannt.
Andreas Blatter
Freut sich über seinen Job beim SC Bern: Der Kanadier Guy Boucher.
Freut sich über seinen Job beim SC Bern: Der Kanadier Guy Boucher.
Reuters
Am 24. März 2013 wurde Boucher von der Tampa Bay Lightning entlassen, nachdem er mit seinem Team aus den ersten 31 Partien der NHL-Saison 2012/13 nur 13 Spiele gewinnen konnte und die Mannschaft den vorletzten Platz der Eastern Conference belegte.
Am 24. März 2013 wurde Boucher von der Tampa Bay Lightning entlassen, nachdem er mit seinem Team aus den ersten 31 Partien der NHL-Saison 2012/13 nur 13 Spiele gewinnen konnte und die Mannschaft den vorletzten Platz der Eastern Conference belegte.
Keystone
Boucher spielte selbst nie in der NHL, sondern beim französischen Erstligisten Viry-Châtillon Essonne. Der heute 42-jährige hat sich früh für eine Trainerlaufbahn entschieden. Seine erste Stelle als Assistenztrainer trat er bei der McGill-Universität an, wo er selbst gespielt hatte.
Boucher spielte selbst nie in der NHL, sondern beim französischen Erstligisten Viry-Châtillon Essonne. Der heute 42-jährige hat sich früh für eine Trainerlaufbahn entschieden. Seine erste Stelle als Assistenztrainer trat er bei der McGill-Universität an, wo er selbst gespielt hatte.
Keystone
Boucher war unter Pat Quinn als Assistenztrainer der kanadischen Auswahl bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2009 tätig. Zuvor hatte er in derselben Funktion bereits bei den U18-Junioren-Weltmeisterschaften 2006, 2007 und 2008 die kanadische Nationalmannschaft trainiert. Bei der Weltmeisterschaft 2012 unterstützte er Brent Sutter, gemeinsam mit Kirk Muller, hinter der Bande.
Boucher war unter Pat Quinn als Assistenztrainer der kanadischen Auswahl bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2009 tätig. Zuvor hatte er in derselben Funktion bereits bei den U18-Junioren-Weltmeisterschaften 2006, 2007 und 2008 die kanadische Nationalmannschaft trainiert. Bei der Weltmeisterschaft 2012 unterstützte er Brent Sutter, gemeinsam mit Kirk Muller, hinter der Bande.
Reuters
Für Spässe zu haben: Boucher eröffnet im Jahr 2012 die Baseball-Partie zwischen den Toronto Blue Jays und den Tampa Bay Rays.
Für Spässe zu haben: Boucher eröffnet im Jahr 2012 die Baseball-Partie zwischen den Toronto Blue Jays und den Tampa Bay Rays.
Reuters
Lars Leuenberger, der das Team seit der Entlassung von Antti Törmänen betreut hatte, bleibt dem SCB erhalten. Er amtet künftig wieder als Assistenzcoach.
Lars Leuenberger, der das Team seit der Entlassung von Antti Törmänen betreut hatte, bleibt dem SCB erhalten. Er amtet künftig wieder als Assistenzcoach.
Andreas Blatter
1 / 16

Das Gespräch fand am Dienstag statt, und Sven Leuenberger hatte bereits im Vorfeld vermutet, dass es dabei in erster Linie kaum um Verträge oder Ausstiegsklauseln gehen würde. «Irgendetwas war im Busch», sagt der Sportchef des SC Bern. Und tatsächlich: Trainer Guy Boucher eröffnete Leuenberger, dass er den Klub per Ende Saison verlassen werde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen