Zum Hauptinhalt springen

Schiedsrichter lenkt Puck per Unterleib ab und trifft

Das NHL-Team der St. Louis Blues nimmt die Hilfe eines Unparteiischen dankend an. Dumm nur, dass der Treffer nicht zählt.

Das tat weh. (Video: Fox Sports)

Die St. Louis Blues gehören aktuell zu den schlechtesten Teams der NHL. Es würde ihnen gerade recht kommen, hätten sie mal wieder etwas Glück. In der Heimpartie gegen die Florida Panthers schien es so, als bekämen die Blues Hilfe: in Gestalt eines Schiedsrichters.

Verteidiger Robert Bortuzzo spielte die Scheibe in die gegnerische Hälfte, sie sollte der Bande entlang hinter dem Tor durchfliegen. Doch der Unparteiische, Tim Peel, stand im Weg. So prallte der Puck dem Referee genau ins Gemächt. Von dort kullerte er am verdutzten Panthers-Goalie Roberto Luongo ins Tor. Die Blues feierten – aber nur kurz. Denn Treffer, die von einem Schiedsrichter abgelenkt werden, zählen in der NHL nicht.

Referee Peel wurde nach dem unglücklichen Vorfall gepflegt, musste kurzzeitig vom Eis, konnte später aber weitermachen. St. Louis gewann die Partie gegen Florida letztlich trotzdem 4:3 – auch ohne fremde Hilfe.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch