Zum Hauptinhalt springen

Eishockey-Nati verliert auch gegen die Slowakei

Drittes Spiel, dritte Niederlage: Das Schweizer Eishockey-Nationalteam unterliegt im Deutschland-Cup seinem Gegner Slowakei 1:4.

Drei Spiele, drei Niederlagen am Deutschland-Cup: Patrick Fischer legt mit der Schweizer Hockey-Nati einen Fehlstart hin.
Drei Spiele, drei Niederlagen am Deutschland-Cup: Patrick Fischer legt mit der Schweizer Hockey-Nati einen Fehlstart hin.
Keystone
Nati-Chef Raeto Raffainer zweifelt nicht am Trainer-Duo Patrick Fischer und Tommy Albelin: «Ich bin nach wie vor überzeugt.»
Nati-Chef Raeto Raffainer zweifelt nicht am Trainer-Duo Patrick Fischer und Tommy Albelin: «Ich bin nach wie vor überzeugt.»
Keystone
Eine schwer verdauliche Niederlage für Headcoach Patrick Fischer (l.) und Assistent Tommy Albelin. Der Turniergastgeber tritt in Augsburg mit einer B-Auswahl an – und trotzdem ziehen die Schweizer den Kürzeren. Die Mannschaft des Duos Fischer/Albelin kommt am Deutschland-Cup nicht über den letzten Rang hinaus.
Eine schwer verdauliche Niederlage für Headcoach Patrick Fischer (l.) und Assistent Tommy Albelin. Der Turniergastgeber tritt in Augsburg mit einer B-Auswahl an – und trotzdem ziehen die Schweizer den Kürzeren. Die Mannschaft des Duos Fischer/Albelin kommt am Deutschland-Cup nicht über den letzten Rang hinaus.
Peter Schneider, Keystone
1 / 10

Das Eishockey-Nationalteam fand in Augsburg den Tritt nicht mehr.

Die Schweizer verlieren mit 1:4 gegen die Slowakei auch das dritte Spiel am Deutschland-Cup. Die Slowakei gewinnt damit das Turnier. Der letzte Platz der Schweizer stand schon seit Samstag fest.

Die Schweiz startet erstmals seit November 2002 mit drei Niederlagen in eine Länderspiel-Saison. Vor 15 Jahren verloren die Schweizer unter Ralph Krueger sogar die ersten vier Spiele: 2:4 und 1:4 gegen Kanada, 2:5 gegen Deutschland und 0:1 gegen die USA.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch