Zum Hauptinhalt springen

SCL Tigers verkürzen den Rückstand

Die SCL Tigers ­gewannen zum Auftakt der Klassierungsrunde gegen ein desolates Lausanne 6:4. Die Hoffnungen auf den vorzeitigen Ligaerhalt sind damit ­wieder leicht gestiegen.

Die Tigers gewinnen in Lausanne mit 6:4.
Die Tigers gewinnen in Lausanne mit 6:4.
Keystone
Nils Berger trifft zum 5:2.
Nils Berger trifft zum 5:2.
Keystone
Le Top Scorer lausannois Nicklas Danielsson, gauche, et le defenseur lausannois Ralph Stalder, centre, montrent leur deception a la fin du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League A, tour de classement, entre le Lausanne HC, LHC, et SCL Tigers ce jeudi 3 mars 2016 a la patinoire de Malley a Lausanne. (PHOTOPRESS/Laurent Gillieron)
Le Top Scorer lausannois Nicklas Danielsson, gauche, et le defenseur lausannois Ralph Stalder, centre, montrent leur deception a la fin du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League A, tour de classement, entre le Lausanne HC, LHC, et SCL Tigers ce jeudi 3 mars 2016 a la patinoire de Malley a Lausanne. (PHOTOPRESS/Laurent Gillieron)
Keystone
1 / 6

Spannend ist anders. Der Erfinder der NLA-Klassierungsrunde wird wohl auch nach dieser Saison nicht mit Dankbarkeit überschüttet werden. Lausanne und Ambri-Piotta haben den Ligaerhalt schon fast geschafft, die SCL Tigers und Biel müssen wohl ins Playout. Die Chance der «Kleinen» ist höchstens, dass sie von den «Grossen» unterschätzt werden. Lausanne lieferte am Donnerstag gegen die SCL Tigers ein Müsterchen dieser Art ab. Das Heimteam ging zwar schon in der 3.?Minute durch ein Powerplay-Tor Alain Mievielles in Führung, es schaltete danach aber auf Sparmodus um.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.