Zum Hauptinhalt springen

Tigers-Wut nach Strafenflut

Die SCL Tigers verlieren das Heimspiel gegen Lausanne 3:5. Die Langnauer kassieren vier Treffer in Unterzahl, schiessen dreimal an die Torumrandung. Und stecken nun in einer Ergebniskrise.

Enttäuschte Gesichter nach dem Spiel: Die Langnauer Dan Weuisskopf, Sven Lindemann und Rückkehrer Pascal Berger sind ratlos.
Enttäuschte Gesichter nach dem Spiel: Die Langnauer Dan Weuisskopf, Sven Lindemann und Rückkehrer Pascal Berger sind ratlos.
Andreas Blatter
Vor dem Spiel gab es eine Trauerminute für die Opfer von Berlin.
Vor dem Spiel gab es eine Trauerminute für die Opfer von Berlin.
Andreas Blatter
Chris DiDomenico versteht die Welt nicht mehr.
Chris DiDomenico versteht die Welt nicht mehr.
Andreas Blatter
1 / 8

Im Fokus stand. . . eine Pfeife! Das ist nicht despektierlich gemeint, weder Langnauer noch Lausanner sollen an dieser Stelle kritisiert werden. Und auch auf intensive Schiedsrichter-Schelte wird verzichtet. Die Unparteiischen – so viel muss gesagt werden – drängten sich aber fast schon penetrant in den Vordergrund, verteilten Strafen wie der «Samichlous» Mandarinen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.