Zum Hauptinhalt springen

SCL Tigers: Zwei Gesichter

Die SCL Tigers setzten sich auswärts gegen Thurgau nach dürftigem Beginn und 0:2-Rückstand souverän 6:2 durch. In der NLB-Viertelfinalserie läuft es den Langnauern wunschgemäss.

Goalie Damiano Ciaccio und Topskorer Chris DiDomenico gehörten beim 6:2-Erfolg gegen Hockey Thurgau zu den auffälligsten Langnauern.
Goalie Damiano Ciaccio und Topskorer Chris DiDomenico gehörten beim 6:2-Erfolg gegen Hockey Thurgau zu den auffälligsten Langnauern.
Andreas Blatter

20 Minuten lang agierten die SCL Tigers undiszipliniert, lethargisch, fehlerhaft. Die Konsequenz? Sie lagen gegen Hockey Thurgau 0:2 zurück. In den folgenden 40 Minuten spielten die Langnauer leidenschaftlich, zielstrebig und mit viel Tempo.

Kevin Hecquefeuille, Lukas Haas und Martin Stettler im Mittelabschnitt sowie Yves Müller, Anton Gustafsson und Sven Lindemann im Schlussdrittel schossen die Tore zum letztlich ungefährdeten 6:2-Sieg – in der Playoff-Viertelfinalserie führt die Equipe Bengt-Ake Gustafssons 2:0. Der Trainer erwähnte die «zwei Gesichter», welche seine Mannschaft gezeigt habe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.