Zum Hauptinhalt springen

Endstation Genoni

Der SC Bern setzt seine Siegesserie auch auswärts gegen das beste Heimteam fort: Die Mannschaft von Kari Jalonen gewinnt den Spitzenkampf gegen Zug 3:0, dank Effizienz im Abschluss und Leonardo Genoni im Tor.

Umkämpftes Spitzenspiel zwischen Zug und dem SCB.
Umkämpftes Spitzenspiel zwischen Zug und dem SCB.
Keystone
Mit einem Sieg am Freitag können die Berner den EVZ in der Tabelle hinter sich lassen.
Mit einem Sieg am Freitag können die Berner den EVZ in der Tabelle hinter sich lassen.
Keystone
1 / 2

In der vorletzten Minute nimmt Harold Kreis, Cheftrainer des EV Zug, noch Goalie Tobias Stephan vom Eis. Die Gastgeber erzeugen mit sechs Feldspielern viel Druck; immer wieder wird es brenzlig; doch einer bleibt cool: Leonardo Genoni, Schlussmann des SC Bern.

Er ist an diesem Abend schlicht nicht zu bezwingen. Und als Eric Blum aus der Ferne ins verlassene Tor trifft, steht der SCB als 3:0-Sieger fest. SCB-Coach Kari Jalonen spricht danach in den Katakomben von «hohem Niveau und einer starken Teamleistung».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.