Sidney Crosby lässt Kenias Eislöwen weinen

Eishockey in Kenia? Ja, das gibt es. Das einzige Team des Landes hatte sein erstes Spiel – mit dem Superstar als Teamkollege.

Von Ostafrikas einzigem Eisfeld zu ihrem ersten Spiel in Kanada an der Seite von Sidney Crosby: Die Kenya Ice Lions können ihr Glück kaum fassen. (Video: Tim Hortons)

Kenia ist Weltspitze, wenn es um Langstreckenlauf geht. Doch auch Eishockey wird im Land am Äquator gespielt. Sie nennen sich Kenia Ice Lions und treffen sich zweimal die Woche zum Training in der Hauptstadt Nairobi. Dort befindet sich das einzige Eisfeld Ost- und Zentralafrikas. Einen Gegner hatten sie bisher nicht. Es gibt nicht genügend Spieler, um ein zweites Team im Land zu gründen.

Die kanadische Kaffeehauskette Tim Hortons hat von Kenias einzigem Hockeyteam erfahren und es zu einer Reise ins Mutterland des Eishockeys eingeladen. Dort standen die Eislöwen nicht nur erstmals einem Gegner gegenüber. Auch zwei kanadische NHL-Stars überraschten das Team: Sidney Crosby von den Pittsburgh Penguins und Nathan MacKinnon von den Colorado Avalanche liefen in den Reihen der Kenianer auf.

Die Spieler der Ice Lions wussten nichts von dem hohen Besuch und waren dementsprechend überwältigt. Einzelne konnten ihre Tränen nicht zurückhalten, andere mussten die Stars berühren, um es zu glauben. «Bist du wirklich Sidney Crosby?», fragt einer ungläubig. Die Freude bei den afrikanischen Gästen war grenzenlos. «Es ist ein Traum, nicht nur die Chance zu haben, in Kanada zu spielen, sondern auch zum ersten Mal zusammen mit zwei der grössten Spieler des Spiels zusammenzuspielen», sagt Benard Azegere, Captain der Kenia Ice Lions.

tzi

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt