Zum Hauptinhalt springen

Simon Moser verlängert beim SCB bis 2023

«Wir können noch viel erreichen», sagt Simon Moser. Der Flügel hat seinen Vertrag beim SC Bern bis zum Ende der Saison 2022/2023 verlängert.

Simon Moser hat seinen Vertrag in Bern bis 2023 verlängert.
Simon Moser hat seinen Vertrag in Bern bis 2023 verlängert.
Urs Baumann
Der Flügelstürmer hat in 169 Spielen 95 Skorerpunkte für den SCB gesammelt.
Der Flügelstürmer hat in 169 Spielen 95 Skorerpunkte für den SCB gesammelt.
Christian Pfander
In der Saison 2017/18 wird er zudem Martin Plüss als Captain beerben.
In der Saison 2017/18 wird er zudem Martin Plüss als Captain beerben.
Andreas Blatter
1 / 4

Simon Moser bleibt dem SC Bern treu; der noch eine Saison gültige Vertrag wurde um fünf Jahre verlängert. «Beide Seiten waren an einer längerfristigen Bindung interessiert», sagt der Powerflügel. Er gibt zu, sich auch über mögliche Alternativen in der Schweiz Gedanken gemacht zu haben. «Aber ich fühle mich in Bern sehr wohl, eigentlich ist beim SCB ­alles positiv.»

Den Entscheid erleichtert haben dem 28-Jährigen die hervorragenden Perspektiven im sportlichen Bereich. NLA-Topskorer Mark Arcobello, die Offensivverteidiger Eric Blum und Ramon Untersander, Nationalteam-Center Gaëtan Haas ­sowie die Flügel Thomas Rüfenacht, Tristan Scherwey und Alain Berger tragen alle noch mindestens drei Jahre das Trikot der Mutzen.

«Wir haben einen tollen Kern aus Spielern, deren Verträge noch mehrere Jahre laufen. Wir können daher noch viel erreichen», hält Moser fest, der mit seinen Teamkollegen im kommenden Winter den Titelhattrick anstrebt.

Der Kontrakt des Stürmers, der einst für die Nashville Predators sechs Spiele in der NHL bestritten hat, beinhaltet eine Ausstiegsklausel für die weltbeste Eishockeyliga. Jeweils bis Mitte Juli könnte er einen Wechsel nach Nordamerika vollziehen, allerdings nur, wenn ihm ein Angebot für einen Einwegvertrag (es ist kein Wechsel von der NHL in die tieferklassige AHL vorgesehen) vorliegt.

«Ich konzentriere mich voll auf den SCB, wie ich das zuletzt immer getan habe, aber ich wollte mir doch ein Türchen offenhalten. In der NHL zu spielen, ist immer noch ein Traum», erklärt Moser.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch