Zum Hauptinhalt springen

Simpsons misslungenes Debüt – souveräner SCB

Der EHC Biel vermiest mit dem 4:2-Sieg gegen Kloten den Einstand von Trainer Sean Simpson bei den Flyers. Der SC Bern setzt sich in Freiburg klar mit 4:0 durch.

Einstand nicht geglückt: Sean Simpson und die Flyers beziehen in Biel eine bittere Niederlage.
Einstand nicht geglückt: Sean Simpson und die Flyers beziehen in Biel eine bittere Niederlage.
Keystone

Bereits nach 17 Minuten war das Zähringer Derby entschieden. Der SC Bern führte bei den verwirrten Freiburger Eisdrachen mit 3:0. Im letzten Drittel erzwang Biel die Entscheidung gegen die Kloten Flyers, die erstmals von Sean Simpson an der Bande betreut wurden, aber ohne den verletzten Denis Hollenstein antreten mussten. Nach der bitteren 2:4-Niederlage im Seeland stehen die Zürcher Unterländer, die sich am Freitag von Club-Denkmal Felix Hollenstein getrennt haben, wieder unter dem Strich. Ebenfalls im letzten Abschnitt setzte sich Ambri bei den Lakers durch. Am Ende reisten die Leventiner mit einem 5:3-Sieg nach Hause.

Die ZSC Lions gewannen im Hallenstadion erst nach Penaltykrimi gegen ein erstarktes Servette mit 3:2. Der HC Davos unterlag dem HC Lugano daheim mit 3:4 nach Penaltys. Dabei gab HCD-Verteidiger Beat Forster ein Comeback, während Damien Brunner seine Premiere im Dress des HCL feierte. Die Bündner, die ab dem 26. Dezember wie die Genfer Adler beim Spengler-Cup im Einsatz stehen, bleiben aber punktgleich mit dem SC Bern und Meister ZSC Leader. Auch Lausanne gegen Zug wurde erst nach Penaltys entschieden. Die Zentralschweizer siegten nach einem 0:3-Rückstand noch mit 4:3.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch