Zum Hauptinhalt springen

Starkes NHL-Comeback von Gerber

Der Schweizer Nationalgoalie ist erstmals seit dem 11. April 2009 bei einem NHL-Spiel wieder in der Startformation gestanden – und hat brilliert.

Mit 35 Paraden hatte der Emmentaler massgeblichen Anteil am 3:2-Heimerfolg der Edmonton Oilers gegen Colorado Avalanche. Martin Gerber durfte sich gar beim Siegtreffer von Taylor Hall, der erst 29 Sekunden vor Schluss fiel, einen Assist gutschreiben lassen. Der 36-jährige Keeper aus dem Emmental war von den Oilers vor einer Woche in die NHL beordert worden, weil der Russe Nikolai Chabibulin an einer Verletzung laboriert. Direkt nach seiner Rückkehr nach Edmonton musste er als Nummer 2 Devan Dubnyk den Vortritt lassen. Gerber hatte die Saison in der American Hockey League bei den Oklahoma City Barons begonnen.

Gegen die «Lawine» hatte Edmonton bereits nach vier Minuten 2:0 geführt, dann musste sich Gerber sowohl Kevin Shattenkirk (6.) als auch Matt Duchene (24.) geschlagen geben. Für die Oilers bedeutete der Erfolg über Colorado erst der 3. Sieg im 12. Einsatz im Monat November. Sie liegen am Tabellenende der Western Conference.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch