Montreal stellt Streit aufs Abstellgleis

Die Dienste von Mark Streit bei den Canadiens sind offenbar bereits nicht mehr erwünscht. Der Berner landet auf der Waiver-Liste.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Schweizer Verteidiger-Veteran Mark Streit (39) wird laut nordamerikanischen Medienberichten von den Montreal Canadiens nach nur zwei Saison-Einsätzen in der NHL auf die Waiver-Liste gesetzt.

Streit kann damit von einem der übrigen 30 NHL-Teams übernommen werden. Der Berner, im Juni noch Stanley-Cup-Gewinner mit den Pittsburgh Penguins, hat die Verantwortlichen der Canadiens neun Jahre nach seiner Rückkehr offenbar (noch) nicht überzeugen können. Der Traditionsklub sucht deshalb einen Abnehmer.

Minus-2-Bilanz

In den ersten zwei Saisonspielen produzierte Streit keinen Skorerpunkt. Beim 1:6 der Canadiens in seinem letzten Spiel gegen die Washington Capitals (8. Oktober) verliess Streit das Eis mit einer Minus-2-Bilanz. In einer seiner Kernkompetenzen, dem Powerplay, kam Streit dabei 1:42 Minuten zum Einsatz (total 15:47 Minuten Eiszeit). 12:39 und 2:44 lauteten Streits entsprechende Bilanzen im Startspiel beim 3:2-Sieg der Canadiens nach Penaltyschiessen gegen die Buffalo Sabres.

Zuletzt war Streit bei Montreal im Training zudem nur im vierten Verteidiger-Paar eingesetzt worden. Da nun auch noch die Rückkehr des verletzt gewesenen Backs David Schlemko (30) erfolgt, suchen die Canadiens einen Abnehmer für Streit. Der frühere Schweizer Nationalmannschafts-Captain hatte im Sommer bei den Canadiens einen mit 700'000 Dollar dotierten Einweg-Jahresvertrag erhalten.

Die Resultate vom Donnerstag

Nashville Predators (mit Fiala und Weber, ohne Josi/verletzt) - Dallas Stars 4:1. Vancouver Canucks (mit Bärtschi) - Winnipeg Jets 2:4. Chicago Blackhawks - Minnesota Wild (mit Niederreiter) 2:5. San Jose Sharks (mit Meier/1 Tor und 1 Assist) - Buffalo Sabres 3:2. Florida Panthers (ohne Malgin/überzählig) - St. Louis Blues 5:2. Tampa Bay Lightning - Pittsburgh Penguins 5:4. Arizona Coyotes - Detroit Red Wings 2:4.

Ranglisten. Eastern Conference. Atlantic Division: 1. Toronto Maple Leafs 4/6. 2. Tampa Bay Lightning 4/6. 3. Detroit Red Wings 4/6. 4. Florida Panthers (Malgin) 3/4. 5. Ottawa Senators 3/4. 6. Boston Bruins 3/2. 7. Montreal Canadiens (Streit) 4/2. 8. Buffalo Sabres 4/1.

Metropolitan Division: 1. New Jersey Devils (Hischier, Müller) 3/6. 2. Washington Capitals 4/5. 3. Pittsburgh Penguins 5/5. 4. Columbus Blue Jackets 3/4. 5. Philadelphia Flyers 4/4. 6. Carolina Hurricanes 2/3. 7. New York Islanders 4/3. 8. New York Rangers 4/2.

Western Conference. Central Division: 1. St. Louis Blues 5/8. 2. Chicago Blackhawks 5/7. 3. Colorado Avalanche (Andrighetto) 4/6. 4. Nashville Predators (Fiala, Josi, Weber) 4/4. 5. Winnipeg Jets 4/4. 6. Minnesota Wild (Niederreiter) 3/3. 7. Dallas Stars 4/2.

Pacific Division: 1. Vegas Golden Knights (Sbisa) 3/6. 2. Calgary Flames 4/6. 3. Los Angeles Kings 3/5. 4. Anaheim Ducks (Berra) 4/5. 5. Vancouver Canucks (Bärtschi) 3/3. 6. Edmonton Oilers, San Jose Sharks (Meier) je 3/2. 8. Arizona Coyotes 4/1. (fal/sda)

Erstellt: 13.10.2017, 09:00 Uhr

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Kommentare

Blogs

Ich Tarzan, du Jane

Gartenblog Frösche in der Wanne

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Light- Abo.

Den Berner Oberländer digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Lachen für einen guten Zweck: Diese Frau nimmt, in Malta, an einer Parade für Clowns teil, die sich um kranke Kinder kümmern. (15. Oktober 2017)
(Bild: Darrin Zammit Lupi) Mehr...