Zum Hauptinhalt springen

Überschäumende Emotionen beim Playoff-Derby

Die SCL Tigers besiegen Langenthal im zweiten Playoff-Halbfinalspiel klar 9:4. Am Schluss erwiesen sich die Oberaargauer als äusserst schlechte Verlierer.

Die Nerven verloren: Beim Stand von 4:7 sahen die Langenthaler Rot. Joël Fröhlicher (am Boden) kassierte für seine Attacke gegen Chris DiDomenico eine Spieldauerstrafe.
Die Nerven verloren: Beim Stand von 4:7 sahen die Langenthaler Rot. Joël Fröhlicher (am Boden) kassierte für seine Attacke gegen Chris DiDomenico eine Spieldauerstrafe.
Marcel Bieri
Moggi nimmt Küng in den Schwitzkasten. Die Stimmung war gereizt im zweiten Playoff-Derby.
Moggi nimmt Küng in den Schwitzkasten. Die Stimmung war gereizt im zweiten Playoff-Derby.
Marcel Bieri
Der Helm fliegt: Langenthals Vincenzo Küng im Kampf gegen Sandro Moggi.
Der Helm fliegt: Langenthals Vincenzo Küng im Kampf gegen Sandro Moggi.
Marcel Bieri
1 / 5

Eines kann man weder den SCL Tigers noch dem SC Langenthal vorwerfen: Mangelndes Spektakel. 12 Tore hatten die Rivalen zur Playoff-Halbfinal-Ouvertüre am Sonntag erzielt, deren 13 waren es gestern. Immerhin wurden diese in der Eishalle Schoren ein wenig gerechter verteilt als zuvor in der Ilfishalle – die SCL Tigers vermochten sich im zweiten Akt des Playoff-Derbys jedoch erneut durchzusetzen. Mit dem 9:4-Sieg haben die Emmentaler nun das halbe Finalticket in der Tasche und können am Freitag vor eigenem Anhang für eine Vorentscheidung in dieser Serie sorgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema