Washington überfährt Las Vegas – es fehlt ein Sieg

Die Capitals stehen kurz vor ihrem ersten Stanley-Cup-Triumph und führen in der Final-Serie gegen die Golden Knights 3:1.

  • loading indicator

Was für ein Feuerwerk in Washington: Die heimischen Capitals überfahren die Vegas Golden Knights in Spiel 4 und siegen 6:2. Washington braucht noch einen Sieg für seinen ersten Stanley-Cup-Triumph – Vegas mit dem Schweizer Luca Sbisa steht mit dem Rücken zur Wand.

Die Capitals hatten sich in der vierten Partie der Best-of-7-Serie bereits nach dem ersten Drittel entscheidend abgesetzt. Nach Toren von T.J. Oshie, Tom Wilson und Devante Smith-Pelly führten sie 3:0.

Nachdem John Carlson im zweiten Abschnitt auf 4:0 erhöht hatte, war Washington-Goalie Braden Holtby weiterhin nicht zu überwinden. Die Golden Knights hatten mit mehreren Pfostenschüssen aber auch Pech. Erst Mitte des dritten Drittels kamen nach den Treffern von James Neal und Reilly Smith noch einmal leise Hoffnungen auf.

Querpass Kuznetsow, Slapshot Carlson: Das 4:0 für Washington.

Schon eine gute Minute später stellte Washington aber auf 5:2, für den Schlussstand sorgte Brett Conolly mit dem dritten Powerplay-Tor an diesem Abend.

Kusnezow und Ovechkin – einmal mehr

Dem Russen Jewgeni Kusnezow, schon zuvor der eifrigste Punktesammler der Capitals in den Playoffs, gelangen vier Assists. Superstar Alex Ovechkin steuerte «nur» einen entscheidenden Pass bei. Und doch ist seine Wichtigkeit enorm: Bei 5 der 6 Tore des Heimteams stand er auf dem Eis.

Verteidiger Luca Sbisa, der sich einen Assist gutschreiben liess, stand bei den Vegas Knights knapp 16 Minuten auf dem Eis. Der Zuger hatte trotz der deutlichen Niederlage am Ende eine Plus-1-Bilanz.

Die Washington Capitals feiern den dritten Sieg in Serie.

Washington, das bei seinem zuvor einzigen Finalvorstoss vor 20 Jahren den Detroit Red Wings mit 0:4 Siegen unterlegen war, zeigte sich beim dritten Sieg in Folge unglaublich effizient. Für die ersten vier Treffer hatten die Capitals lediglich 14 Torschüsse benötigt, in der abschliessenden Statistik standen sie mit 23 Abschlüssen zu Buche.

Da halfen Vegas auch 30 Schüsse aufs gegnerische Tor nicht, denn meistens rettete dann Torhüter Holtby – oder der Pfosten stand im Weg.

Das fünfte Spiel findet in der Nacht auf Freitag in Las Vegas statt.

sda/te

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt