Zum Hauptinhalt springen

ZSC Lions entlassen Trainer Colin Muller

Der Bandengeneral der Zürcher muss nach dem missglückten Saisonstart seinen Hut nehmen. Bengt-Ake Gustafsson übernimmt nun das Kommando.

Bengt-Ake Gustafsson (r.), hier mit Ex-Nati-Trainer Ralph Krueger, ist der neue starke Mann bei den ZSC Lions.
Bengt-Ake Gustafsson (r.), hier mit Ex-Nati-Trainer Ralph Krueger, ist der neue starke Mann bei den ZSC Lions.
Keystone

«Nach 16 Runden belegen die ZSC Lions mit 20 Punkten den 7. Platz. Dies liegt unter den Erwartungen und auf Grund der sportlichen Entwicklung der Mannschaft sah man sich gezwungen, einen Trainerwechsel vorzunehmen», schreiben die Zürcher in einer heute Mittag veröffentlichten Medienmitteilung. Neben Muller muss auch der bisherige Assistenzcoach Bob Leslie die Lions verlassen.

Die beiden Niederlagen gegen die Rapperswil-Jona Lakers haben das Fass bei den Zürchern offenbar zum Überlaufen gebracht. CEO Peter Zahner hatte sich schon unmittelbar im Anschluss an die gestrige Penaltyschlappe nicht mehr hinter Muller gestellt. «Vor diesen Spielen waren die Lakers Elfter. Wir haben also gegen den Elften nur einen von sechs möglichen Punkten geholt», sagte Zahner nur.

Vorläufig Vertrag bis Saisonende

Der neue Cheftrainer Bengt-Ake Gustafsson ist ein bekanntes Gesicht im Schweizer Eishockey. Der 52-jährige Schwede war zwischen 1997 und 2002 Assistent des damaligen Nationaltrainers Ralph Krueger. Danach betreute Gustafsson den österreichischen Spitzenklub VEU Feldkirch (1998/1999), die SCL Tigers (1999 bis 2001), Färjestads BK (2001 bis 2005) und zuletzt das schwedische Nationalteam (2005 bis 2010), mit dem er 2006 Olympia- und WM-Gold gewann. Gustafsson unterschrieb bei den ZSC Lions einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison.

Der ZSC ist nach Ambri-Piotta der zweite NLA-Klub, der in diesem Herbst seinen Trainer entlassen hat.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch