Zum Hauptinhalt springen

Zu spät geboren, aber seiner Zeit voraus

Der 18-jährige Auston Matthews ist für das Schweizer Eishockey eine Ausnahmeerscheinung mit Ablaufdatum, deren Betrachtung sich lohnt – zum Beispiel am Samstag beim Gastspiel der ZSC Lions in der Postfinance-Arena gegen Bern.

Reto Kirchhofer
Die Kunsteisbahn in Oerlikon als Zwischenstation: Stürmer Auston Matthews bereitet sich auf ein Training mit den ZSC Lions vor. Im nächsten Jahr dürfte er im NHL-Draft an erster Stelle gezogen werden.
Die Kunsteisbahn in Oerlikon als Zwischenstation: Stürmer Auston Matthews bereitet sich auf ein Training mit den ZSC Lions vor. Im nächsten Jahr dürfte er im NHL-Draft an erster Stelle gezogen werden.
Keystone

Auston Matthews ist ein Wunderkind. Jedenfalls wurde ihm dieses Etikett von den Medien an die Schlittschuhe geheftet. Der Begriff hat etwas Irreführendes: Wunderkinder können eben gerade keine Wunder vollbringen, weil die Erwartungen an sie per se ungemein hoch sind. Nicht selten zerbrechen die Gepriesenen an ihrem Ruf – wen wunderts?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen