Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Stürmer Matchwinner in der NHL

Die Colorado Avalanche besiegen die Nashville Predators 2:1 und verkürzen in der Serie auf 2:3. Der Siegtreffer gelingt Sven Andrighetto.

Goldenes Tor im Playoff: Sven Andrighetto schiesst das entscheidende Goal in Nashville. (20. April 2018)
Goldenes Tor im Playoff: Sven Andrighetto schiesst das entscheidende Goal in Nashville. (20. April 2018)
Sandford Myers (AP), Keystone

In einer turbulenten Schlussphase des NHL-Playoff-Duells gegen Nashville drehte Colorado ein Spiel, in welchem die Predators nach dem Führungstreffer durch Nick Bonino in der 51. Minute scheinbar alle Trümpfe in der Hand hatte. Bonino lenkte einen Schuss von Ekholm mit dem Schlittschuh ab, der Treffer wurde nach der Videokonsultation gegeben.

Doch Colorado schlug zurück. Nach Vorarbeit durch Nathan MacKinnon glich Gabriel Landeskog zunächst zum 1:1 aus und 88 Sekunden vor Schluss verwertete der Schweizer Sven Andrighetto einen Abpraller. Colorado kommt somit am Sonntag in Denver zu Spiel sechs.

Minnesota ist ausgeschieden

Bei Nashville standen Kevin Fiala und Roman Josi auf dem Eis, Yannick Weber ist weiterhin verletzt. Josi erhielt mit 27:47 Minuten die meiste Eiszeit aller Feldspieler. Aus acht Torschüssen resultierte allerdings kein Treffer.

Die Minnesota Wild mit Nino Niederreiter verloren gegen die Winnipeg Jets 0:5. Damit gewannen die Kanadier die Serie mit 4:1. Ein katastrophales Startdrittel mit vier Gegentoren innert 12 Minuten besiegelte das frühe Ausscheiden. Die Frage ist nun, ob der Bündner Niederreiter die Schweiz an der WM in Dänemark verstärken wird – oder nicht.

Die Pittsburgh Penguins unterlagen den Philadelphia Flyers 2:4. Der Titelverteidiger aus Pittsburgh führt in der Serie nur noch 3:2.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch