Zum Hauptinhalt springen

Hoeness sieht kein Steigerungspotenzial mehr

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeness glaubt nicht an eine Wiederholung des Triples aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League im kommenden Jahr.

"Wir müssen uns alle daran gewöhnen, dass wir ein aussergewöhnliches Jahr erlebt haben. Das Jahr 2013 wird für den FC Bayern in die Geschichte eingehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das wiederholbar ist", sagte er am Rande der Klub-Weltmeisterschaften in Marokko. "Wir müssen uns zurücklehnen, reflektieren und geniessen und dann mit neuer Kraft an die Aufgaben herangehen, die auf uns zukommen", fügte er an.

In den im März beginnenden Prozess wegen Steuerhinterziehung werde er "gut vorbereitet" gehen, betonte der Bayern-Präsident. Er erlebe derzeit das bislang schwerste Jahr für sich und seine Familie. "Ich bin der einzige unter 70'000 Selbstanzeigen, der in epischer Breite in der Öffentlichkeit dargestellt wurde. Von einem Steuergeheimnis kann nicht die Rede sein, es ist von einem riesigen Prominenten-Malus zu sprechen", sagte Hoeness.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch