Zum Hauptinhalt springen

Hülkenberg im Mittelfeld - Vettel voran

Neue Saison, altes Bild: Weltmeister Sebastian Vettel realisiert im ersten Training in Melbourne die Bestzeit. Saubers Nico Hülkenberg wird Zwölfter.

Über Monate wurde über die neuen Stärkeverhältnisse in der Formel 1 gerätselt. Die erste Trainingseinheit zum Auftakt des Rennwochenendes gibt darüber aufgrund unterschiedlicher Strategien der Teams freilich auch noch nicht restlos Aufschluss, aber immerhin erste Anhaltspunkte.

An der Spitze tummelten sich bereits wieder die üblichen Verdächtigen. Sebastian Vettel blieb im Red Bull 0,078 Sekunden vor Felipe Massa. Fernando Alonso im anderen Ferrari klassierte sich unmittelbar vor dem neuen Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton im 3. Rang.

Die neuen Sauber-Fahrer Nico Hülkenberg und Esteban Gutierrez absolvierten 19 beziehungsweise 17 Runden. Hülkenberg, für den die beiden bisherigen Rennen in Melbourne kurz nach dem Start bereits zu Ende gewesen waren, erreichte mit anderthalb Sekunden Rückstand den 12. Platz. Gutierrez betrat in Melbourne Neuland und muss sich zunächst an die 5,303 km lange Strecke herantasten. Der 21-jährige Mexikaner schien nach der ersten Übungseinheit auf Platz 16 auf.

Zunächst tat sich im Albert Park über eine Stunde lang wenig bis gar nichts, dann liess sich der Lokalmatador Daniel Ricciardo (Toro Rosso) die erste Rundenzeit in der neuen Saison notieren.

Melbourne. Grand Prix von Australien. Freies Training. Erster Teil: 1. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 1:27,211. 2. Felipe Massa (Br), Ferrari, 0,078 Sekunden zurück. 3. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 0,336. 4. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 0,341. 5. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 0,457. 6. Kimi Räikkönen (Fi), Lotus-Renault, 0,666. 7. Nico Rosberg (De), Mercedes, 0,802. 8. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 1,215. 9. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 1,229. 10. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault, 1,309. 11. Sergio Perez (Mex), McLaren-Mercedes, 1,386. 12. Nico Hülkenberg (De), Sauber-Ferrari, 1,575. Ferner: 16. Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari, 2,992.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch