Zum Hauptinhalt springen

Hürdensprinterin Zbären fährt auch an die EM

Das Schweizer Team für die Hallen-EM in Göteborg erhält am zweiten Tag der SM in Magglingen weiter Zuwachs. Noëmi Zbären schafft im Vorlauf über 60 m Hürden mit 8,25 Sekunden die Limite.

Die noch nicht 19-jährige Emmentalerin sicherte sich im Final in 8,28 Sekunden ihren ersten Schweizer Meistertitel bei der Elite. Sie qualifizierte sich als sechste Schweizer Athletin für die kontinentalen Titelkämpfe Anfang März in Schweden. Das EM-Ticket bereits gelöst hatten Rolf Malcolm Fongué (GG Bern/60 m), Tobias Furer (LK Zug/60 m Hürden), Mujinga Kambundji (ST Bern/60 m), Lea Sprunger (COVA Nyon/400 m) und Selina Büchel (KTV Bütschwil/800 m). Ellen Sprunger (COVA Nyon/60 m), die am Samstag über 60 m ebenfalls die Qualifikationskriterien erfüllte, verzichtet auf einen Start in Göteborg, da sie an ihrer Trainingsplanung im Hinblick auf die Freiluft-Saison festhalten möchte.

Zbären, die im letzten Sommer bereits an den Olympischen Spielen in London teilgenommen hatte, verbesserte den von ihr in dieser Saison gelaufenen Schweizer U20-Rekord um zwölf Hundertstel. Eine Enttäuschung setzte es für Clélia Reuse ab. Die Romande, die sich ebenfalls noch Chancen auf die EM-Teilnahme ausgerechnet hatte, produzierte im Vorlauf einen Fehlstart und wurde disqualifiziert. Die Hochspringerin Beatrice Lundmark verletzte sich am Knie und musste den Wettkampf nach übersprungenen 1,74 m aufgeben.

Nach dem Sieg über 60 m am Samstag siegte Ellen Sprunger auch am Sonntag über 200 m und holte sich in 23,73 Sekunden knapp vor ihrer jüngeren Schwester Lea das Sprint-Double. Bereits im Vorlauf war die 26-Jährige mit 23,59 Sekunden die beste Zeit des Tages gelaufen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch