Zum Hauptinhalt springen

IAM Cycling dank Wildcard an der Tour de France

Der Westschweizer Rennstall IAM Cycling darf in diesem Sommer erstmals an einer grossen Rundfahrt teilnehmen. Die Equipe erhält von den Organisatoren der Tour de France eine Wildcard zugesprochen.

2013, in der ersten Saison seines Bestehens, war das Team von Michel Thétaz noch nicht für die "Grande Boucle" berücksichtigt worden. IAM-Gründer und -Patron Thétaz hat die Equipe für 2014 klar verstärkt. So stiessen unter anderen die Franzosen Sylvain Chavanel und Jérôme Pineau sowie der als Leader für die Rundfahrten vorgesehen Mathias Frank zu IAM Cycling, das der zweithöchsten Division angehört.

Der Auftakt zur 101. Tour de France erfolgt am 5. Juli in Leeds (Gb). Insgesamt 22 Teams, darunter alle 18 der World Tour, sind beim Saisonhöhepunkt startberechtigt. Weitere Wildcards gingen an die französischen Equipen von Bretagne-Séché und Cofidis sowie an Netapp (De).

IAM Cycling, das sich nach der Absage der Giro-Organisatoren auch noch um eine Wildcard für die Vuelta bewerben wird, wurde von der Amaury Sport Organisation nicht nur für die Tour 2014 eingeladen. Die Genfer Radsportgruppe wurde auch für die Rundfahrt Paris - Nizza (9. bis 16. März) sowie das Dauphiné-Kriterium (8. bis 15. Juni) berücksichtigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch