Zum Hauptinhalt springen

Ianu wegen Infekt erneut operiert

Luzerns Mittelstürmer Cristian Ianu musste nach seinem Schienbeinbruch wegen eines Infekts nochmals operiert werden.

Der Rumäne fällt für den Rückrundenstart in der Axpo Super League aus.

Mitte Dezember wurden Ianu die Schrauben in dem im August im Spiel gegen Basel gebrochenen Schienbein entfernt. Dabei zog er sich einen Infekt im linken Schienbein zu, der ihn bei der Rückrundenvorbereitung immer wieder zurückgeworfen hat. Wegen dieser Entzündung musste sich der 28-Jährige am Donnerstag nochmals einem chirurgischen Eingriff unterziehen.

Dabei konnte dank der optimalen Knochenheilung gleichzeitig auch der Marknagel entfernt werden, was gemäss der behandelnden Ärzte die Heilung des Infekts zusätzlich begünstigen soll. Ianu wird jedoch weiterhin mit Antibiotika behandelt, weshalb er erst in rund drei Wochen wieder mit dem Formaufbau beginnen kann. Ein Einsatz in den ersten Partien des Wintermeisters erscheint dadurch unwahrscheinlich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch