Zum Hauptinhalt springen

Italien bangt um Barzagli

Italien muss zumindest in der Vorrunde der EM auf den Verteidiger Andrea Barzagli verzichten

Barzagli hatte sich bei der 0:3-Testspielniederlage am Freitag gegen Russland eine Wadenzerrung zugezogen. Italiens Teamärzte sprachen von 20 Tagen Pause und damit dem Vorrunden-Out für Barzagli.

Weil Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli befürchtet, dass der Innenverteidiger deswegen die ganze EM-Endrunde verpassen könnte, hat er am Mittwoch Davide Astori nach Krakau einfliegen lassen. Prandelli darf bis am Freitag Änderungen am Kader "aus medizinischen Gründen" vornehmen.

Der 25-jährige Astori von Serie-A-Klub Cagliari hat erst ein Länderspiel (Ende März 2011 beim 2:0 gegen die Ukraine) bestritten - das er erst noch in schlechter Erinnerung behalten wird. Er flog nach seiner frühen Einwechslung in der zweiten Halbzeit mit Gelb-Rot vom Platz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch