Zum Hauptinhalt springen

Keine Überraschungen zum Saison-Auftakt der Super League

Behäbiger Saisonstart in der Super League: In fünf Spielen gab es elf bloss Tore. Überraschungen blieben aus: Meister Basel gewann, Aufsteiger Vaduz verlor.

Der FC Basel trat in Aarau mit einer arg ersatzgeschwächten Mannschaft an und gewann trotzdem ohne grössere Probleme 2:1. Von den am meisten genannten Herausforderern des klaren Favoriten siegte nur der FC Zürich. Der Cupsieger gewann das Derby gegen den letztjährigen Zweiten Grasshoppers aufgrund einer Vielzahl von (Konter-)Chancen in der Schlussphase verdient 1:0. Die Young Boys holten derweil in St. Gallen spät und etwas glückhaft ein 2:2.

Aufsteiger Vaduz verlor in Thun 0:1 und hatte sich dabei kaum Torchancen erspielt. Vor sechs Jahren, beim Auftakt in ihre bisher einzige Super-League-Saison, siegten die Liechtensteiner in Luzern 2:1. Am Ende stieg Vaduz gleichwohl sang- und klanglos ab. So gesehen muss die Start-Niederlage kein schlechtes Omen sein. Luzern und Sion trennten sich 1:1. Dabei war der Luzerner Stürmer Marco Schneuwly der einzige Neuzugang der gesamten Liga, dem im ersten Spiel ein Tor gelang.

Auftakt-Resultate der Super-League-Saison 2014/15: Aarau - FC Basel 1:2. St. Gallen - Young Boys 2:2. Luzern - Sion 1:1. Thun - Vaduz 1:0. Zürich - Grasshoppers 1:0.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch