Zum Hauptinhalt springen

Kobayashi am Sonntag Zweitschnellster

Kamui Kobayashi realisierte am letzten Tag der Formel-1-Testfahrten in Jerez (Sp) die zweitbeste Rundenzeit.

Nick Heidfeld untermauerte derweil am Wochenende eindrucksvoll seine Ambitionen auf das Renault-Cockpit des schwer verletzten Robert Kubica.

Der 33 Jahre alte Deutsche war am Samstag bei seiner "Bewerbungsfahrt" überraschend der Schnellste vor Lokalmatador Fernando Alonso im Ferrari und Mercedes-Fahrer Michael Schumacher. Nach der eindrucksvollen Vorstellung im Lotus-Renault dürfte Heidfeld der Job als Vertreter Kubicas kaum noch zu nehmen sein. Renaults Teamchef Eric Boullier hatte schon zuvor angekündigt: "Wenn Heidfeld überzeugt, ist er unser Mann."

Hinter dem Brasilianer Rubens Barrichello (Williams-Cosworth) erreichte Kamui Kobayashi im Sauber-Ferrari am Sonntag den 2. Platz. An beiden Testtagen am Wochenende war der 24-jährige Japaner schneller als sein Sauber-Teamkollege Sergio Perez (Mex) zuvor in Andalusien.

Sébastien Buemi klassierte sich am Wochenende im Toro Rosso-Ferrari in den Rängen 7 und 4 der jeweiligen Tageswertung. "Das Team machte einen guten Job bei der Entwicklung des Autos. Es ist definitiv besser als bei meinem letzten Test in Valencia", so der Romand.

Vierter Testtag (Sonntag): 1. Rubens Barrichello (Br), Williams-Cosworth, 1:19,832 (103). 2. Kobayashi 0,769 (86). 3. Alonso 1,242 (115). 4. Buemi 1,381 (90). 5. Bruno Senna (Br), Lotus-Renault, 1,568 (68). 6. Heikki Kovalainen (Fi), Team Lotus, 1,800 (43). Ferner: 8. Vettel 2,390 (90). 9. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 2,446 (70). - 11 Teilnehmer.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch