Zum Hauptinhalt springen

«Das ist so hart für Mujinga»

Amaru Schenkel schützt Mujinga Kambundji kurz nach dem Stabverlust vor den TV-Kameras und spendet Trost – obwohl er mit der Staffel selber leiden musste.

«Mujinga braucht jetzt gute Freunde»: Amaru Schenkel erlebte das Drama um Kambundji im Letzigrund hautnah mit.

Die Szene ist eingebrannt in ihr Gedächtnis, unwiderruflich, für immer. Mujinga Kambundji startet perfekt aus den Blöcken, nur eine Sekunde später ist alles vorbei. Der Stab wirbelt durch die Luft, touchiert vom rechten Oberschenkel, nicht mehr greifbar.

Unbegreiflich auch der Moment für Mujinga, die Schweizer Rekordfrau hat versagt. Das Staffelrennen ist vorbei, bevor es richtig angefangen hat. «Es lief alles wie im Film ab», sagt Kambundji später. Viel später. Noch immer mit Tränen in den Augen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.